Das immaterielle Kulturerbe der Menschheit "Immaterielle Erbliste"

[ubermenu config_id = ”main” menu = ”547 ″]

Am 17. Oktober 2003, nachdem das Exekutivkomitee das Programm von gestartet hatte "Meisterwerke des mündlichen und immateriellen Erbes der Menschheit" (Meisterwerke des mündlichen und immateriellen Erbes der Menschheit) Die Generalkonferenz der UNESCO hat im Rahmen ihrer 2003. Tagung im Jahr 32 die "Übereinkommen zum Schutz des immateriellen Kulturerbes". In der Konvention, in Artikel 2, die Definition des immateriellen Kulturerbes:

"Mit" immateriellem Kulturerbe "meinen wir Praktiken, Darstellungen, Ausdrücke, Wissen und Wissen - sowie die damit verbundenen Werkzeuge, Objekte, Artefakte und kulturellen Räume -, die Gemeinschaften, Gruppen und in einigen Fällen auch Einzelpersonen erkennen sie als Teil ihres kulturellen Erbes an. T.Das von Generation zu Generation weitergegebene immaterielle Kulturerbe wird von den betroffenen Gemeinschaften und Gruppen entsprechend ihrer Umwelt, ihrer Interaktion mit der Natur und ihrer Geschichte ständig neu geschaffen und vermittelt ihnen ein Gefühl der Identität und Kontinuität, wodurch es gefördert wird Respekt für kulturelle Vielfalt und menschliche Kreativität "

 

Die Definition dieses immateriellen Kulturerbes manifestiert sich durch fünf Bereiche menschliche Aktivität (immer definiert durch Artikel 2 der Konvention):

  1. Traditionen und mündliche Äußerungen, einschließlich Sprache, die als Vehikel für immaterielles kulturelles Erbe gedacht sind;

  2. darstellende Künste;

  3. soziale Praktiken, Rituale und Partys;

  4. Kenntnisse und Praktiken in Bezug auf Natur und Universum;

  5. traditionelle Handwerkskunst.

Für jeden der verschiedenen Bereiche mündlicher und immaterieller Traditionen schlägt die UNESCO spezifische Programme zum Schutz vor. ermutigt die Mitgliedstaaten, geeignete rechtliche, technische, administrative und finanzielle Maßnahmen zu ergreifen, um Abteilungen einzurichten, die ihr immaterielles kulturelles Erbe dokumentieren und zugänglicher machen.  Die UNESCO fördert auch die Teilnahme traditioneller Künstler und lokaler Schöpfer an der Identifizierung und Wiederbelebung des immateriellen Erbes und ermutigt öffentliche Einrichtungen, Nichtregierungsorganisationen und lokale Gemeinschaften, dieses Erbe zu identifizieren, zu schützen und zu fördern.

Daher ist die ständige Einbeziehung von Menschen und Wissenschaftlern, die die Traditionen kennen, die es wert sind, geschützt zu werden, entscheidend für diese Programme, denen auch finanziell durch außerordentliche Budgets geholfen werden muss, die von den UNESCO-Mitgliedsländern zur Verfügung gestellt werden, um ihre Künste und Künste weiterzugeben ihre Berufe in die Zukunft. Das Übereinkommen trat am 20. April 2006 in Kraft und führte ab 2008 zur Erstellung der „Liste des immateriellen Erbes“. Alle zuvor in der Liste enthaltenen Elemente wurden automatisch in diese Liste aufgenommen Zu den Meisterwerken des immateriellen Erbes der Menschheit, die 1999 gegründet wurden, gehörten unter anderem zwei hohe Ausdrucksformen der italienischen populären Kulturtradition, die Opera dei Pupi Siciliani und der Canto a Tenores der Hirten von Zentralsardinien.

Italien schloss Am 13. September 2007, dem parlamentarischen Prozess des Ratifizierungsgesetzes des Übereinkommens zum Schutz des immateriellen Kulturerbes, wurde das Ratifizierungsgesetz am 30 bei der Unesco hinterlegt. Die Ratifizierung des Übereinkommens wird es unserem Land ermöglichen, die Rolle zu spielen, die Traditionen und mündliche und sprachliche Ausdrucksformen, mit der Show verbundene Künste, soziale Bräuche, Rituale und festliche Situationen, Kenntnisse und Praktiken in Bezug auf Natur und Universum sowie traditionelle Kunsttechniken spielentiGianato schreibt es auf der Weltbühne zu.
Um den Status der Verwachsungen nach Partnerstaaten zu sehen, gehen Sie zum folgenden Unesco-Bereich: Beitrittsstaaten

Im Rahmen des Pariser Übereinkommens von 2003 wurden zwei Listen erstellt:  

  1. Repräsentative Liste des immateriellen Kulturerbes (Repräsentative Liste des immateriellen Kulturerbes der Menschheit

  2. Liste des immateriellen Erbes der Menschheit, das dringend geschützt werden muss (Liste des immateriellen Kulturerbes, das dringend geschützt werden muss).

Die Verfahren für die Aufnahme in die Listen, die Regeln für die Auswahl kultureller Elemente und die Identifizierung der Kriterien, die sie erfüllen müssen, sind in der Liste angegeben Betriebsanweisungen  im Jahr 2008 verabschiedet (Zugriff auf die offizielle UNESCO-Website in englischer Sprache).

Die Verfahren sehen die Einreichung von Anträgen einzelner Mitgliedstaaten bei der UNESCO vor.

 

In Bezug auf die erste Liste (Repräsentative Liste des immateriellen Kulturerbes) haben wir:

 

UNESCO-KRITERIEN FÜR DIE EINBEZIEHUNG IN DIE VERTRETERLISTE DES immateriellen Kulturerbes

2008

Italienisch

Englisch

R.1

Das Kandidatenelement bildet ein immaterielles kulturelles Erbe, wie in der Kunst angegeben. 2 des Übereinkommens;

Das Element bildet ein immaterielles kulturelles Erbe im Sinne von Artikel 2 des Übereinkommens

R.2

Die Inschrift des Elements wird dazu beitragen, die Sichtbarkeit und das Bewusstsein für die Bedeutung des immateriellen Kulturerbes zu gewährleisten und den Vergleich zu fördern, wodurch die kulturelle Vielfalt und Kreativität der Menschheit widergespiegelt wird.

Die Inschrift des Elements wird dazu beitragen, die Sichtbarkeit und das Bewusstsein für die Bedeutung des immateriellen Kulturerbes zu gewährleisten und den Dialog zu fördern, um so die kulturelle Vielfalt weltweit widerzuspiegeln und die menschliche Kreativität zu bezeugen.

R.3

Schutzmaßnahmen sind so konzipiert, dass sie das Element schützen und fördern können.

Es werden Schutzmaßnahmen ausgearbeitet, die das Element schützen und fördern können.

 

R.4

Das Element wurde auf der Grundlage des breitesten Feedbacks zur Teilnahme von Gemeinschaften, Gruppen oder möglicherweise Einzelpersonen nominiert, die an ihrer freien, vorherigen und informierten Zustimmung beteiligt waren.

Das Element wurde nach einer möglichst breiten Beteiligung der Gemeinschaft, Gruppe oder gegebenenfalls der betroffenen Personen und mit ihrer freien, vorherigen und informierten Zustimmung nominiert.

 

R.5

Das Element ist in einem Archiv über das immaterielle Kulturerbe enthalten, das auf dem Gebiet der Mitgliedstaaten vorhanden ist, wie in der Kunst angegeben. 11 und 12 des Übereinkommens.

 

Das Element ist in einer Bestandsaufnahme des immateriellen Kulturerbes enthalten, das in dem Gebiet (den Territorien) der Vertragspartei (en) des / der Einreichungsstaat (en) gemäß Definition in vorhanden istArtikel 11 und Artikel 12 des Übereinkommens.

 

Im Gegensatz zu den Bestimmungen der Welterbeliste müssen alle oben genannten 5 Kriterien erfüllt sein, damit ein Mitgliedstaat die Kandidatur eines kulturellen Elements vorschlagen kann. Im Jahr 2011 waren weltweit 232 Mitglieder auf der Liste registriert (90 im Jahr 2008, 76 im Jahr 2009, 47 im Jahr 2010 und 19 im Jahr 2011). Zu den italienischen zählen Il Canto a Tenore sardo (2008), die Sizilianische Puppenoper (2008) und La Dieta Mediterranea (Kandidatur, die Italien, Spanien, Griechenland und Marokko 2010 gemeinsam vorgeschlagen haben).

 

In Bezug auf die zweite Liste (Liste des immateriellen Erbes der Menschheit, das dringend geschützt werden muss) Informationen zu den Kriterien für die Aufnahme in die Liste finden Sie auf der Unesco-Website (englische Seite: Kriterien )

Im Jahr 2011 wurden weltweit 27 Mitglieder in die Liste aufgenommen des immateriellen Erbes der Menschheit, das dringend geschützt werden muss (12 im Jahr 2009, 4 im Jahr 2010 und 11 im Jahr 2011).

Ein weiterer Meilenstein zum Schutz des Kulturerbes, der im weiteren Sinne unter Berücksichtigung der kulturellen Vielfalt verstanden wird, wurde erreicht Am 20. Oktober 2005, als die Generalkonferenz der Unesco, die zur 33. Tagung in Paris tagte, mit 148 Stimmen bei 2 Gegenstimmen und 4 Enthaltungen zustimmte, wurde die Übereinkommen zum Schutz und zur Förderung der kulturellen Vielfalt

Bei der Abstimmung stimmten 148 Länder dafür, zwei - die Vereinigten Staaten und Israel - stimmten dagegen und vier enthielten sich der Stimme.

 

Unesco Immaterielles Kulturerbe

 

Facebook Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Share