Geosites 

kuratiert von Ignazio Caloggero


Grotta Monello - Syrakus (Web)

Einige Definitionen

Geosite: Ort, Gebiet oder Gebiet, in dem ein geologisches oder geomorphologisches Interesse für die Erhaltung festgestellt werden kann. " (WAP Wimbledon, 1996)

Geosite: Element, Ort oder Gebiet, das aus geologischer und geomorphologischer Sicht Merkmale aufweist, die es als Ort von wissenschaftlichem und ökologischem Interesse qualifizieren, um seine Erhaltung zu fördern (Encyclopedia Treccani).

Geosites: Orte oder Gebiete, an denen ein Interesse besteht geologisch, geomorphologisch, paläontologisch, mineralogisch o andere Interessen im Zusammenhang mit der geologischen Natur der Orte, die mit einem anerkannten wissenschaftlichen / ökologischen Wert mit spezifischen Schutzbestimmungen gewahrt werden müssen (Art. 1 DA 289 / GAB vom 20.07.2016 Region Sizilien)

Initiativen zur Katalogisierung von Geosites

Geosites
Projekt geboren 1996 von der Europäischen Vereinigung zur Erhaltung des geologischen Erbes (ProGEO) undInternationale Union der Geowissenschaften (IUGS), um ein systematisch zusammengestelltes und aktualisiertes Inventar und eine Datenbank mit wichtigen geologischen und geomorphologischen Standorten auf europäischer und globaler Ebene zu erstellen. In Bezug auf die Klassifizierung werden im Geosites-Projekt normalerweise die folgenden Standortkategorien verwendet: stratigraphisch, paläoökologisch, paläobiologisch, petrographisch, mineralogisch, wirtschaftlich, strukturell, kontinental / ozeanisch, relational, U-Boot, geomorphologisch und andere.

Link des europäischen Programms "ProGeo: http://www.progeo.ngo/

Nationales Inventar der Geosites
Das 2002 geborene Projekt zielt darauf ab, die Bestandsaufnahme von Geosites auf nationaler Ebene durchzuführen, damit es ein nützliches Instrument sowohl für die geologische Kenntnis unseres Territoriums als auch für die Gebietsplanung und den Schutz der Landschaft und der Umwelt werden kann. Bis heute umfasst das Inventar etwa 3000 auf dem Staatsgebiet registrierte Geosites. Das Inventar wird von einer Geodatabase verwaltet, die auf der ISPRA-Website veröffentlicht wird und frei eingesehen werden kann.

Link Nationales Inventar der Geosites: http://sgi.isprambiente.it/GeositiWeb/Default.aspx

Regionalkatalog der Geosites von Sizilien 

Mit LR 25 von 2012 "Regeln für die Anerkennung, Katalogisierung und den Schutz von Geosites in Sizilien", Der regionale Katalog der Geosites von Sizilien wird erstellt. Der regionale Katalog der Geosites von Sizilien ist eine Datenbank, die durch Einreichung und anschließende Rückgabe von Informationen zu folgenden Themen im Geografischen Informationssystem erstellt wurde:

  • Geosites (GEO): Geosites, die durch ein bestimmtes Dekret festgelegt wurden
  • Standorte von geologischem Interesse (GIS): - Standorte von anerkanntem wissenschaftlichem Interesse, die schrittweise eingerichtet werden;
    • Berichtet
    • Vorgeschlagen
    • Inventarisiert
  • Aufmerksamkeitsstellen (LotR): Standorte, deren Seltenheits- und Repräsentativitätsanforderungen durch wissenschaftliche Studien und Erkenntnisse bestätigt werden müssen, um anschließend in die "Standorte von geologischem Interesse" aufgenommen zu werden.

Der Begriff "Geosite" ist per Dekret DA 289 / GAB vom 20.07.2016 nur für diejenigen "Standorte von geologischem Interesse" reserviert, die mit einem bestimmten Dekret festgelegt wurden.

Hinweis: Die Akronyme GEO, SIG und Sda wurden von mir zur Vereinfachung eingefügt und werden in der Plattform La Sicilia in Rete und im Heritage Archive verwendet

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass das Dekret DA 289 / GAB vom 20.07.2016 zusätzlich zur Festlegung der oben genannten Verfahren einige Konzepte klarstellt und eine erste Liste von etwa 350 genehmigt "Orte von geologischem Interesse". Diese werden in Bezug auf einen wachsenden Informationsgrad in "gemeldet", "vorgeschlagen" und "inventarisiert" unterteilt und auf der Grundlage des wissenschaftlichen Interesses und des Interesses (weltweit, national, regional und lokal) katalogisiert. Die Kunst. 4 des Dekrets beschreibt die Aktivitäten, die im Geosite-Gebiet nicht erlaubt sind. während Artikel 5 die erlaubten Aktivitäten angibt. Artikel 6 und 7 geben die Aktivitäten an, die in der möglichen Pufferzone nicht zulässig und zulässig sind. Der letzte Artikel 9 enthält die Kontrollaktivitäten und Strafen, die bei Nichteinhaltung des Dekrets verhängt werden.

Wir berichten über Artikel 4 des Dekrets. Einzelheiten und die regionale Liste der Standorte von geologischem Interesse finden Sie in der Dekret 289/2016 mit der Liste von rund 350 Standorten von geologischem Interesse

Die Liste der Standorte von geologischem Interesse wurde ebenfalls mit dem aktualisiert AB 238 vom 28. Juni 2018, Einzelheiten siehe Anhang 1 dieses Dekrets: Anhang 1 DA 238_2018

Kunst. 4 Aktivitäten im Geosite-Bereich nicht zulässig

  1. Im Bereich des Geosites werden gemäß Artikel 1 Absatz 5 unbeschadet der geltenden Vorschriften zum Schutz von Kultur- und Umweltgütern, zum Schutz von Boden, Wasser und den auf deren Grundlage bereits festgelegten Beschränkungen Aktivitäten, die die Integrität und Dynamik natürlicher Umgebungen beeinträchtigen könnten, sind verboten. Insbesondere ist es nicht erlaubt:
    1. Änderung der Morphologie des Landes oder des Zustands der Orte;
    2. Entfernen oder Beschädigen von Felsvorsprüngen, Konkretionen, Fossilien, paläontologischen Funden und Funden jeglicher Art, selbst wenn sie in losen oberflächlichen Fragmenten vorkommen;
    3. das Wasserregime ändern;
    4. Steinbrüche und Minen eröffnen und Bergbauaktivitäten durchführen;
    5. Deponien und andere Abfallentsorgungsanlagen schaffen sowie andere feste oder flüssige Stoffe auf dem Boden entladen;
    6. neue Gebäude bauen;
    7. neue Straßen schaffen sowie typologische und formale ebenenaltimetrische Änderungen an bestehenden vornehmen;
    8. Schaffung neuer Stromleitungen, Aquädukte, Telefonleitungen und netzwerktechnologischer Systeme;
    9. Zeichen anbringen, die nicht mit dem Geosite zusammenhängen;
    10. Gebäude abreißen und wieder aufbauen
  2. Zusätzlich zu den im vorhergehenden Absatz genannten Verboten kann das Dekret zur Errichtung eines Geosite aufgrund der Besonderheit des Einzelnen spezifische Schutzregeln vorsehen
  3. Unter streng umschriebenen Bedingungen in Bezug auf bestimmte Probleme können auf Ersuchen der territorial zuständigen Stelle beim Regionalgebiets- und Umweltministerium - Regionalministerium für Umwelt mit Ausnahme einer positiven Stellungnahme mögliche Ausnahmen von den oben genannten Verboten mit spezifischen Verwaltungsmaßnahmen eingeführt werden der Technisch-Wissenschaftlichen Kommission.

Ein Aspekt, der bei der Klassifizierung von Geosites berücksichtigt werden muss, ist seine Form, die sein kann:

  • Pünktlich: Wenn Sie an einem pünktlichen Ort interessiert sind (z. B. Höhle, Abgrund usw.)
  • Linear: Wenn es einen schmalen Landstreifen betrifft (z. B. Schlucht, Schlucht usw.) 
  • Fläche: wenn es ein ganzes Gebiet abdeckt (Tal oder Täler, Mine, Wasserfall usw.), 

Ein weiterer Aspekt, der in der Katalogisierungsphase von Geosites berücksichtigt wird, ist das wissenschaftliche und / oder touristische / kulturelle Interesse

Unten finden Sie eine Liste der Fälle, die in der Blatt für das Inventar der italienischen Geosites erstellt von ISPRA (Höheres Institut für Umweltschutz und Forschung: 

Wissenschaftliches Interesse:

      • GEOGRAPHISCH
      • HYDROGEOLOGISCH
      • PETROGRAPHISCH
      • MARINE GEOLOGIE
      • MINERALOGISCH
      • SEDIMENTOLOGISCH
        STRATIGRAPHISCHE GEOLOGIE
      • NATURALISTISCH
      • VOLKANOLOGISCH
        GEOMINERAR
      • Paläontologisch
      • GEOMORPHOLOGISCH
      • PEDOLOGISCH

Andere Art von Interesse: 

      • KULTURELL
      • LEHRREICH
      • WANDERN
      • HISTORISCH
      • NATURALISTISCH
      • LANDSCHAFT
      • ARCHÄOLOGISCH
      • ARCHITEKTUR
      • ANDERE

Referenzgesetzgebung (Sizilien)

  • Regionalrecht n. 25. vom 11. April 2012 "Regeln für die Anerkennung, Katalogisierung und den Schutz von Geosites in Sizilien"
  • VON n. 87 vom 11. Juni 2012. Durchführungsverordnung des Regionalgesetzes n. 25/2012
  • DA 289 / GAB vom 20.07.2016 veröffentlicht in Dekret 289/2016 mit der Liste von rund 350 Standorten von geologischem Interesse. In diesem Dekret werden die Verfahren zur Errichtung und die Regeln zum Schutz der Geosites von Sizilien genehmigt.
  • VON n. 283 vom 29. August 2017 veröffentlicht in GURS n. 43 vom 13. Das Dekret legt die Geosites fest, die aus geologischen Gründen in die Naturschutzgebiete fallen.
  • AB 238 vom 28. Juni 2018, veröffentlicht in den GURS vom 27/07/2019. Unter Berücksichtigung der Präzedenzfälle aktualisierte das Dekret die Liste der Standorte von geologischem Interesse.  Anhang 1 DA 238_2018

Die Liste der Geosites finden Sie auf der regionalen ARTA-Website "Etablierte Geosites"

Auf unserem Portal können Sie konsultieren:

Interaktive Karte mit Daten aus dem Regionalkatalog der Geosites von Sizilien

Geosites Archive (im Aufbau)

 

Teilen Teilen
Share

Facebook Kommentare

Diesen Beitrag teilen

Hinterlasse einen Kommentar

Share