Bei meinen Initiativen spreche ich normalerweise nicht über mich. Um jedoch den Ursprung des Heritage Project und den Grund für seine Geburt zu verstehen, ist es wichtig, meine Geschichte, meine Leidenschaft für mein Land und meinen bisherigen Weg zu kennen. Aus diesem Grund habe ich mich entschieden, meinen Lebenslauf in einem Format zu teilen, das meinen persönlichen Stil widerspiegelt. Nach einer ersten Version, die vor Jahren geschrieben wurde, habe ich kürzlich zuvor weggelassene Details hinzugefügt. Heute, mit zunehmendem Alter und einer gewissen Müdigkeit, fühle ich mich freier von den Urteilen anderer und, wie Clark Gable in „Vom Winde verweht“ zu Scarlett O’Hara sagte: „Ehrlich gesagt ist mir das egal.“

(Für den "klassischen" Lebenslauf siehe: "Standard-Lebenslauf").

 Lebenslauf von Ignazio Caloggero „Non-Standard“ 

Ich musste etwas erfinden und ich habe etwas erfunden. Wenn wir bestimmte Ziele im Leben erreichen wollen, wird uns oft gesagt, dass wir keinen angemessenen Lehrplan für den Zweck haben, den wir uns selbst gesetzt haben. Wie oft wurde mir gesagt, wie oft habe ich wahrgenommen, dass dies der an mich gerichtete Gedanke war und wie oft ich selbst so dachte.

Im Laufe meines Lebens habe ich Entscheidungen getroffen, die andere aufgrund meines Fehlens eines „angemessenen“ Lebenslaufs für ungeeignet hielten. Viele der Stellen, die heute meinen Lebenslauf zieren, wurden ohne traditionell „ausreichende“ Vorerfahrung übernommen. Jetzt, da mein Lebenslauf umfangreicher geworden ist und ich mich selbst müde und weniger geneigt fühle, mich an traditionelle Standards anzupassen, möchte ich diesen Punkt öffentlich zum Ausdruck bringen. Allzu oft schneiden Lebensläufe denjenigen die Flügel, die viel zu bieten haben, aber oberflächlich beurteilt werden. Formale Dokumente spiegeln nicht immer den Willen, die innere Stärke und den Wunsch wider, etwas zu ändern, das als vordefiniertes Schicksal erscheint.

Manchmal geben wir unsere Ziele auf, weil wir denken, dass wir nicht über den nötigen Lehrplan verfügen, um sie zu erreichen. Ich persönlich war immer davon überzeugt, dass es sich lohnt, für eine Sache zu kämpfen, auch wenn sie von Anfang an verloren scheint, solange nur eine minimale Chance auf Erfolg besteht. Wenn ein Ziel edel und gerecht ist, müssen wir die Herausforderung annehmen, unabhängig von der Schwierigkeit. Man sollte sich nicht einfach für einfache Schlachten entscheiden, sondern mit Entschlossenheit bis zum Ende kämpfen, im Bewusstsein, dass manchmal der Wert im Kämpfen mehr liegt als im Endergebnis.

Ich möchte es klarstellen: Ich betrachte mich nicht als einen Menschen, der seine Lebensziele erreicht hat. Im Gegenteil, ich verspüre oft ein schmerzhaftes Gefühl des Scheiterns. Es warten noch viele Schlachten mit ungewissem Ausgang auf mich, und der Weg ist lang. Nur die Zeit wird zeigen, ob ich erreichen kann, was ich will, wenn ich es tatsächlich weiß. Im Moment kämpfe ich weiter, bis ich die Kraft dazu habe, vielleicht weil ich nicht weiß, wie ich etwas anderes machen soll, oder vielleicht weil ich keine andere Wahl habe.

Der Lebenslauf, ein lateinischer Begriff für „Lebensverlauf“ und allgemein mit „Lebenslauf“ abgekürzt, ist in der Regel eine Darstellung der Arbeit und beruflichen Erfahrungen einer Person, ihres Studiums und der entscheidenden Phasen ihrer Karriere. Aus einer breiteren Sicht können wir sagen, dass der Lehrplan einer Person dann angemessen ist, wenn „der Verlauf ihres Lebens“ und die Umgebung, in der sie sich befindet, die Bedingungen und Mindestanforderungen schaffen, die zum Erreichen eines bestimmten Ziels erforderlich sind, was auch immer es sein mag.

Ich habe mich oft gefragt, was in einem Lebenslauf wichtig ist: die über die Jahre erworbenen Titel oder die Inhalte mit der Beschreibung dessen, was man tatsächlich gemacht hat. Nehmen wir an, dass im Allgemeinen eine lange Liste von Titeln, die echte Fähigkeiten repräsentieren oder einfach nichts repräsentieren, um die Zahlen zusammenzustellen und den Eindruck zu erwecken, dass einer wichtig ist, effektiver ist. Für den, der es gewohnt ist, nur Titel zu bewerten, sind die konkreten Inhalte allerdings möglicherweise nicht sofort verständlich. Aus diesem Grund lade ich Sie ein, bei der Auflistung aller meiner früheren und gegenwärtigen Qualifikationen weiterzuschauen, denn Qualifikationen, egal wie „cool“, können niemals echte Fähigkeiten vollständig vermitteln.

Zur Vereinfachung habe ich den „Lehrplan“ in Bereiche unterteilt.

  • Titel und Rollen im assoziativen Umfeld und im Arbeitsumfeld
  • Pubblicazioni
  • Aktuelle wissenschaftliche und kulturelle Projekte
  • Fangen wir von vorne an: So erstellen Sie einen Lebenslauf von Grund auf

Titel und Rollen im assoziativen Umfeld und im Arbeitsumfeld

Aktive Rollen

  • Präsident des italienischen Verbands der Tourismusfachleute und Kulturveranstalter (AIPTOC), der von der MISE für die Ausstellung des Qualitäts- und Berufsqualifikationszertifikats gemäß Gesetz 4/2013 anerkannt wurde
  • Direktor des Helios-Studienzentrums
  • Bestandteil des technischen Gremiums UNI / CT 040 / GL22 (Tourismus) UNI - Italienisches Normungsgremium 
  • Technische Gremiumskomponente ISO / TC 228 (Tourism and related services) (ISO = International Organization for Standardization)
  • AIPTOC-Kontaktperson als institutionelles Mitglied bei Interpret Europe
  • Präsident von SiciliAntica Ragusa
  • Mitglied der italienischen Gesellschaft für Tourismuswissenschaften SISTUR
  • SIMBDEA-Mitglied: Italienische Gesellschaft für Museographie und Demo-ethno-anthropologisches Erbe
  • Distriktdienstdelegierter Lions-Distrikt 108 YB, Jahr 2023–2024: „Volksmythen und Traditionen: Wissen und Chancen“
  • AIPTOC-Delegierter bei CONFASSOCIAZIONI
  • Vorstandsmitglied des Studienzentrums Feliciano Rossitto (Vizepräsident)
  • Exekutivmitglied des Unesco Club Ragusa
  • Provinzkontaktperson FLAI - FIJET - Verband der Journalisten und Schriftsteller des Tourismus
  • Designer und Urheber des TAH-CF (Tourism, Arts, and Heritage Competence Framework)
  • Designer und Schöpfer von TAEQI (Tourism, Arts and Entertainment Quality Improvement)
  • Designer und Schöpfer des Integrated Model of Tourism Competitiveness (MICOT)
  • Designer und Schöpfer des Multimedia Heritage Archive (über 13.000 katalogisierte und geolokalisierte Assets)
  • Designer und Schöpfer der Archäologischen Multimediakarte von Sizilien (CAMS)
  • Schöpfer des Projekts „Ancient Paths and Historical Itineraries of Sicily“ (Derzeit veröffentlichte Routen für über 3.500 km Wege, einschließlich der wichtigsten griechischen und römischen Straßen sowie der von Biagio Pace und anderen Autoren erwähnten Querstraßen).
  • Schöpfer des Experiential Quality Mark ®
  • Designer und Schöpfer der International Experience License (IEL) ® 
  • Informatiker, Lehrer, Kursdesigner, didaktischer Tutor, Designer und Manager der E-Learning-Plattform, Mitarbeiter der technischen Assistenz, Mitarbeiter im Front- und Backoffice, Portier und Reinigungskraft des Helios Study Center
  • Autor (ca. 20 Bücher auf seinem Konto)
  • Dolmetscher des Kulturerbes
  • Event Manager
  • Experte für touristische Entwicklung
  • Experte für Erlebnistourismus

In der Vergangenheit hatte ich die Ehre und ich glaube, ich habe mit Würde die folgenden assoziativen und beruflichen Positionen ausgeübt:

  • Mitglied des Lenkungsausschusses des Studiengangs „Tourismuswissenschaften“ und des Masterstudiengangs „Management of Tourism and Cultural Heritage“ der Universität Molise“
  • Lions District Service Delegate District 108 YB, Jahr 2022-2023: „Sizilien für Blinde, wir machen Kultur- und Umwelterbe nutzbar“
  • Mitglied im Namen von AIPTOC des interministeriellen technischen Tisches (Ministerium für Transaktionen, Ministerium für Kulturerbe und Ministerium für Tourismus) „CAM Eventi“  
  • Mitglied im Namen von AIPTOC des interministeriellen technischen Tisches (Ministerium für Transaktionen, Ministerium für kulturelles Erbe und Ministerium für Tourismus) für die Ausarbeitung nationaler Richtlinien für nachhaltige Veranstaltungen 
  • Präsident von Lions Ragusa Gastgeber des sozialen Jahres 2021-2022
  • Sekretär der Lions-Region 108YB 
  • Stellvertretender Lions-Bezirkssekretär 108YB
  • Distrikt-Delegierter Lions-Videokonferenzausschuss 108YB
  • Schatzmeister und Zeremonienmeister Lions Ragusa Host
  • ISO9001-Zertifizierungsinspektor
  • Qualitätsberater
  • Website-Designer
  • Europäischer Projektdesigner
  • Vorstandsmitglied des Instituts für Altenhilfe eines frommen Werkes
  • Mitglied der Bewertungseinheit einer öffentlichen Einrichtung
  • Verantwortlich für den Entwurf des SIOI (Integrated Hospital Information System) eines Krankenhauses
  • IT-Programmmanager
  • Mitglied des Software Design Teams des ersten europäischen Militärsatelliten Helios
  • IT-Designer und Analyst
  • Computerprogrammierer
  • Elektroniker
  • Elektriker
  • Sicherheitsbeauftragter bei Fußballspielen  
  • Militär (SGT EM, RDT, TP: Electromechanical Sergeant, Radarist, Telepunter, mit der Rolle des Central Shooting Chief)
  • Arbeiter
  • Catering-Assistent
  • Hausmeister und Putzfrau 
  • Plongeur und Marmiton (Geschirrspüler und Topfspüler)
  • Dechargeur (Entlader)
  • Traktorfahrer
  • Fermier (Bauer)
  • Gebrauchter Flaschensammler

Pubblicazioni 

Veröffentlichung mit ISBN:

Weitere in der Vergangenheit verfasste Bände.

  • 2020. Kompetenzrahmen für Tourismus, Kunst und Unterhaltung: „Kompetenzrahmen für Tourismus, Kunst und Unterhaltung (TAECF)“. ISBN: 9788832060058.
  • 2020. Cults of Ancient Sicily (Ausgabe 2020): ISBN: 9788832060089
  • 2019. Barock des Val di Noto – Band 4: Catania. ISBN: 9788832060027
  • 2018. Kulte, Mythen und Legenden des antiken Sizilien ISBN: 9788894321913
  • 2018. Sizilien zwischen Geschichte, Mythen und Legenden – Band 1: Von der Vorgeschichte bis zu den Phöniziern. ISBN: 9788894321951
  • 2018. Barock des Val di Noto – Band 1: Barockes Erbe der Menschheit. ISBN: ISBN: 9788894321920
  • 2018. Barock des Val di Noto – Band 2: Ragusa. ISBN: 9788894321937
  • 2018. Barock des Val di Noto – Band 3: Modica und Scicli. ISBN: 9788894321944
  • 2018 Details von Sizilien. ISBN: 9788832060003
  • 2017-2020. Qualität, Betriebsmodelle und Wettbewerbsfähigkeit des touristischen Angebots. ISBN: 9788894321906, 9788832060065

Eine Beschreibung der Veröffentlichungen vor 2021 finden Sie auf der Webseite: https://www.lasiciliainrete.it/libri/

Aktuelle Projekte und Studien

Wissenschaftliche Projekte 

PS1) TAEQI: Qualitätsverbesserung in den Bereichen Tourismus, Kunst und Unterhaltung

Der Designer und Schöpfer des TAEQI-Projekts (Tourism, Arts and Entertainment Quality Improvement) zielt darauf ab, die Qualität in den Bereichen Tourismus, Kunst und Unterhaltung zu verbessern. Das Projekt umfasst die Identifizierung branchenspezifischer Qualitätsfaktoren, Indikatoren und Standards sowie der damit verbundenen Gütezeichen oder Zertifizierungen. Eines der definierten sektoralen Programme ist das „TAEQI in Touristenzielen“.

https://www.aiptoc.it/tourism-art-and-entertainment-quality-improvement-taeqi/

PS2) MICOT „Integriertes Modell der Wettbewerbsfähigkeit des touristischen Angebots“

Designer und Schöpfer des MICOT-Modells. Das von mir erstellte Modell ist inspiriert von der Lektüre einiger theoretischer Modelle des Tourismussektors, die in der Vergangenheit vorgeschlagen wurden (Campbell, 1967; Thurot, 1973; Plog, 1974; Miossec, 1977; Buttler, 1980); einiger Modelle der Wettbewerbsfähigkeit touristischer Reiseziele (Ritchie und Crouch 1993-2003; Dwyer und Kim, 2003), des vom Weltwirtschaftsforum (WEF) entwickelten Tourism and Travel Competitiveness Index (TTCI) – und seiner Entwicklung zum TTDI – mit dem Ziel, die Faktoren und Richtlinien zu messen, die ein Land aus touristischer Sicht attraktiv machen. Die verschiedenen Konzepte wurden im Lichte der Prinzipien des Total Quality Management und des Qualitätsmessmodells, das ich das 4-Q-Modell nannte, überarbeitet.

Referenzlink: https://www.aiptoc.it/il-modello-micot/

PS3) Kompetenzrahmen für Tourismus, Kunst und Kulturerbe (TAH-CF)

Designer und Schöpfer des Referenzrahmens für die im Tourismus-, Kunst- und Kulturerbesektor erforderlichen und angewandten Fähigkeiten Kompetenzrahmen für Tourismus, Kunst und Kulturerbe (TAH-CF) setzt sich aus den erforderlichen Kompetenzen zusammen, mit besonderem Bezug auf intellektuelle und hochspezialisierte Berufe in den Referenzsektoren. Dieses TAH-CF-Rahmenwerk wurde im Einklang mit dem Europäischen Qualifikationsrahmen (EQR) und der Empfehlung 2009/C 155/02 (Europäisches Kreditsystem für Berufsbildung – ECVET) entwickelt. Ursprünglich im Jahr 2019 entwickelt, wurde das TAH-CF Framework dann im Jahr 2022 aktualisiert und im Jahr 2023 einer wesentlichen Überarbeitung unterzogen. Diese jüngste Änderung markierte den Übergang vom Modell basierend auf den „4 Dimensionen der Kompetenzen“ zum neuen Ansatz des „Zyklus von“. Kompetenzen". Fähigkeiten".

Referenzlink: https://www.itinerariesperienziali.it/quadro-delle-competenze-del-turismo-delle-arti-e-del-patrimonio-culturale/

PS4) Repertoire an Berufen in den Bereichen Tourismus, Kunst, Unterhaltung und Kulturerbe

Der Designer und Ersteller des Repertoires enthält eine Liste mit Berufsprofilen. Für jeden Beruf gibt es ein Schema, das die Aufgaben und Fähigkeiten enthält, die in Form von Fähigkeiten, Kenntnissen und dem Grad der Autonomie ausgedrückt werden, die zur Ausführung dieser Aufgaben erforderlich sind.

Referenzlink: https://www.itinerariesperienziali.it/repertorio-delle-professioni-del-turismo-delle-arti-e-del-patrimonio-culturale/

PS5) ACTASP „Archiv für Tourismus, Kunst, Unterhaltung und kulturelles Erbe“

Designer und Ersteller des ACTASP-Archivs, bestehend aus dem Repertoire of Skills und verschiedenen integrierten Datenbanken:

  • Repertoire der Berufe: Verzeichnis der Berufsprofile;
  • Professionals: Multimedia-Datenbank anerkannter Fachleute aus den Bereichen Tourismus, Kunst, Unterhaltung und Kulturerbe (einschließlich der BD-Trainer)
  • Bildungswege: Schulungsdatenbank für CVerantwortlichkeiten von TUrismus, von Arti, von Spettacle und del PKulturelles Erbe;   
  • Schulungszentren: Universitäten, AFAM-Institute, Schulen und Ausbildungszentren und andere Ausbildungsstrukturen.

Die Integration der Datenbanken ermöglicht, sobald sie vollständig betriebsbereit sind, die Extrapolation verschiedener verwandter Informationen. Zum Beispiel:

  • Für jeden Beruf wird es möglich sein, entsprechende Ausbildungsinstitute und -zentren, spezifische Ausbildungsgänge und anerkannte Fachkräfte zu identifizieren.
  • Für jeden Ausbildungsweg wird es möglich sein, Universitäten, AFAM-Institute, Schulen oder Ausbildungszentren zu identifizieren, die ihn anbieten, sowie die mit diesem Weg verbundenen beruflichen Fähigkeiten.

Das Archiv wird durch weitere Datenbanken unterstützt:

  • Organisationen: Körperschaften, Vereinigungen, Unternehmen und andere Organisationen, die in verschiedenen Funktionen im Tourismus-, Kunst- und Unterhaltungssektor sowie im Schutz und der Förderung des Kulturerbes tätig sind.
  • Erlebnisangebote
  • Museen und Ökomuseen 
  • Heritage Interpretation Experience Centers (CEIP)

Jede Datenbank ist wiederum in thematische Unterdatenbanken gegliedert, die bestimmte Kategorien der Mitgliedschaft hervorheben. 

Referenzlink: https://www.itinerariesperienziali.it/actap-archivio-delle-competenze-del-turismo-delle-arti-e-del-patrimonio-culturale/

PS6) Auf dem Weg zu einem neuen touristischen und kulturellen Horizont

Initiator der Kampagne „Erlebnistourismus und Interpretation des Kulturerbes für innovativen Tourismus“ 

Die Kampagne „Erlebnistourismus und Interpretation des Kulturerbes für innovativen Tourismus“ konzentriert sich auf die Verbreitung von Wissen und Fähigkeiten im Tourismus- und Kultursektor. Sein Hauptziel besteht darin, die Prinzipien des Erlebnistourismus zu fördern und die Techniken der Aufwertung und Förderung des kulturellen Erbes durch einen ganzheitlichen Ansatz, der für die Interpretation des Kulturerbes typisch ist, zu erneuern. Zu den geplanten Initiativen gehören nicht nur kostenlose Schulungen, sondern auch Online-Ressourcen und Fachbücher, die allen zugänglich gemacht werden, die zu einem bewussteren und kulturell bereichernden Tourismus beitragen möchten.

Referenzlink: https://www.itinerariesperienziali.it/verso-un-nuovo-orizzonte-turistico-e-culturale/

PS7) Erlebnisqualitätssiegel ®

Der Ersteller des Gütesiegels bescheinigt die Einhaltung der Anforderungen der Erlebnisqualität durch ein formelles Zertifikat, das nach einer sorgfältigen Bewertung objektiver Beweise und unter Einhaltung des Grundsatzes der Unparteilichkeit sowie gemäß einem internationalen Standard ausgestellt wird

Link mit Informationen zur Marke: https://www.itinerariesperienziali.it/il-marchio-di-qualita-esperienziale-mqe/

PS8) Internationale Erfahrungslizenz ®

Als Erfinder der International Experience License (IEL) bescheinigt sie den Besitz von Fähigkeiten, die als grundlegend für die Tätigkeit im Bereich Erlebnisse in Übereinstimmung mit den Definitionen des Kompetenzrahmens für Tourismus, Kunst und kulturelles Erbe gelten: „Kompetenzrahmen für Tourismus, Kunst und Kulturerbe (TAH-CF)“

Link mit Informationen zur Marke: https://www.itinerariesperienziali.it/patente-internazionale-delle-esperienze-pie/

Kulturprojekte: 

PC1) Erbe 4.0: Vom Zugang zum semantischen Archiv durch Erlebnisrouten

Schaffung des ersten „GeoSocial“-Kulturarchivs, multithematisch und territorial, das die Vermögenswerte des materiellen und immateriellen Kulturerbes Siziliens und Maltas enthält. Derzeit sind über 13.000 Vermögenswerte katalogisiert. 

Phasen des Heritage 4.0-Projekts (Zusammenfassung)

  • Heritage Archive 3.0: Einführung des ersten Multi-Archivs des Kulturerbes „Heritage“, bestehend aus hundert miteinander integrierten thematischen und territorialen Archiven, die die Vermögenswerte des materiellen und immateriellen Kulturerbes von Sizilien und Malta enthalten. Diese Phase, die 1995 begann, hat derzeit zur Katalogisierung und Georeferenzierung von über 13.000 materiellen und immateriellen Kulturgütern geführt.
  • Heritage 3.0 Plus-Archiv: Diese Aktivität, die im Jahr 2020 begann, befindet sich derzeit in der Entwicklung und Umsetzung
    • Audioguides: Integration von Audioguides
    • Videomedien: Integrationen von Videos aus sozialen Medien (Youtube)
    • QR-Code: Einfügen eines QR-Codes in die Archivkarten 
    • Herunterladbare Mini-Guide-Kreationen, erstellt mit QR-Code.
    • „QR-Archiv für barrierefreie Navigation“: Erstellung von QR-Codes für Blinde. Sobald diese Codes gescannt sind, führen sie zu Webseiten mit bestimmten Audioinhalten 
  • Antike Wege und historische Reiserouten Siziliens: Integration des Archivs in das Projekt „Alte Pfade und historische Reiserouten Siziliens“. Die Phase begann im Jahr 2020 und entwickelt sich ständig weiter.
  • Erlebnisrouten: Entwicklung touristischer Routen auf der Grundlage eines ganzheitlichen Ansatzes zur Aufwertung des Territoriums unter Beachtung der Erlebnis- und Interpretationsprinzipien des Kulturerbes. Die ersten Reiserouten werden im Jahr 2024 veröffentlicht.
  • Heritage 4.0: Schaffung eines semantischen Archivs, das das bestehende Archiv mit semantischer künstlicher Intelligenz integriert. Dies ermöglicht eine Verbesserung der Informationssuche und der automatischen Generierung ganzheitlicher Reisepläne. Es wird möglich sein, das Heritage Archive per Text und Sprache abzufragen und so die Grenzen aktueller Metadaten (Kategorien und Hashtags) zu überwinden. Die Testphase ist im Gange und es wird erwartet, dass der erste Prototyp bis Ende 2024 veröffentlicht wird.

Referenzlink:  https://www.lasiciliainrete.it/h1-1-archivio-heritage/

PC2) Multimediale archäologische Karte von Sizilien (CAMS) 

Bei der Karte handelt es sich im Wesentlichen um ein georeferenziertes, multithematisches und gebietsübergreifendes Archiv, das derzeit rund 4.000 katalogisierte und georeferenzierte archäologische Stätten umfasst. 

Referenzlink: https://www.lasiciliainrete.it/archivio-patrimonio-archeologico-di-sicilia/

PC3) Antike Wege und historische Reiserouten Siziliens

Das Projekt „Alte Wege und historische Routen Siziliens“ verfolgt ein zweifaches Ziel:

  • Identifizieren und katalogisieren Sie die alten Pfade und historischen Routen Siziliens, damit sie diejenigen unterstützen können, die Wander-, Erlebnis- und Öko-Museumsrouten und Routen identifizieren möchten, die den alten Pfaden so treu wie möglich sind
  • Erstellung der Charta der Wander-, Erlebnis- und Ökomuseenrouten in Verbindung mit den historischen Routen (Multimedia-Karte der „CMIE“-Erlebnisrouten)

Referenzlink:  https://www.lasiciliainrete.it/antichi-cammini-e-itinerari-di-sicilia/

Fangen wir von vorne an: So erstellen Sie einen Lebenslauf von Grund auf 

Aber lassen Sie uns in Ordnung gehen und von vorne beginnen.  

1967. Die Sammlung gebrauchter Flaschen.

Ich habe meine Arbeitstätigkeit schon früh, mit acht Jahren, in Deutschland begonnen, in gewissem Sinne kann man sagen, dass ich Experte auf dem Gebiet des Umweltschutzes war: Ich habe alleine gearbeitet und wurde zumindest für diese Tätigkeit nicht gefragt für besondere Erlebnisse. Meine Spezialisierung bestand in der städtischen Sammlung von noch gut erhaltenen leeren Flaschen, die ich in die Geschäfte brachte, wo ich einen kleinen Betrag für die Rückgabe gebrauchter Flaschen erhielt. Besonders gut fand ich Flaschen an den unterschiedlichsten Orten, in Gärten, in Mülltonnen, auf der Straße und in Kellern. Ich war sehr gut darin, die Keller von leeren Flaschen zu reinigen, die darauf warteten, an die Ladenbesitzer zurückgegeben zu werden. Meines war ein Akt der Höflichkeit gegenüber den Besitzern, da ich ihnen die Mühe ersparte, sie direkt zu liefern, ich wartete nicht darauf, dass sie mir dankten, im Gegenteil, ich achtete sehr darauf, sie nicht bemerken zu lassen, falls jemand meine Geste missverstanden hatte von Altruismus und dachte sogar, dass ich die leeren Flaschen aus ihren Kellern rieb, um sie weiterzuverkaufen.

1968. Der Familiengarten.

Zurück in Italien wechselte ich meinen Arbeitsbereich, wurde von meinen Eltern in den Obst- und Gemüsesektor versetzt, um neun war ich für Wasserprobleme im Familienunternehmen zuständig: ein kleines Grundstück für Gemüse; Tatsächlich war es ein echtes Problem, das Wasser eindämmen zu können, das aus den mit der Hacke geschaffenen obligatorischen Wegen kam und das dazu diente, es auf die verschiedenen Bereiche zu lenken, in denen der Garten, in dem ich meine Aufgaben wahrnahm, aufgeteilt war. Das Bewässerungssystem, das zur Bewässerung des Gartens verwendet wurde, war das natürliche. Das Wasser wurde durch eine Reihe von Zwangspassagen mit der Hacke zu den verschiedenen Sektoren geleitet. Immer mit der Hacke wurden die Öffnungen und Verschlüsse gemacht, die es erlaubten, jeweils nur einen Sektor zu bewässern. Die Gewalt des Wassers war so groß, dass die kleinen Landränder oft nicht hielten. Meine Aufgabe war es, hier und da mit der Hacke zu rennen, um die Lecks einzudämmen und zu verhindern, dass das Wasser auf den Feldern verloren geht, anstatt zu gehen wo die Sämlinge waren. Schade, dass die Hacke fast größer war als ich und schade, dass das Wasser mich betrügen konnte, ständig "brechen" immer an den entferntesten Stellen von mir. Das Ding irritierte mich sehr, nicht so sehr, weil das Wasser die Ränder brach, in der Tat war es interessant zu sehen, wie sich das Leck allmählich vergrößerte; aber für die energetischen Vorwürfe, die ich von Zeit zu Zeit erhielt, als dies geschah.

1969. Der Mähdrescher

In der Zeit der Weizenernte arbeitete ich an den Mähdreschern, die für die Weizensäcke verantwortlich waren, die während der Ernte nach und nach gefüllt wurden. Meine Aufgabe war es, vorsichtig zu sein, wenn sich die Taschen füllten, sie zu binden, anzuheben und aus der Rutsche zu werfen, wo sie später abgeholt wurden, sobald sie den Boden erreichten. Einmal gefüllt, wogen die Säcke zwischen 50 und 60 Kilo. Angesichts meines Alters ist es wahrscheinlich, dass der Gewichtsunterschied zwischen mir und den Säcken minimal gewesen sein muss. Woran ich mich am meisten erinnere, war nicht das Gewicht der Taschen, sondern die tierische Hitze, die nicht nur darauf zurückzuführen war, dass die Arbeit darin bestand, die ganze Zeit in der Sonne zu sein, sondern auch auf der Hitze, die der Mähdrescher selbst erzeugte, um das Bild zu vervollständigen. Der Staub, der durch die Trennung des Weizens vom Rest des Weizens entstanden ist, ist überall eingedrungen, und wenn ich überall sage, beziehe ich mich auf den weitesten Sinn des Begriffs.

1970. Im Sägewerk.

Gegen zehn Uhr wurde beschlossen, dass ich meinen Lebenslauf bereichern musste, ich ging nicht mehr zur Schule, ich wurde zu einem Sägewerk geschickt, wo Kisten für Obstverpackungen hergestellt wurden; Arbeit nicht weniger schwer als die vorherigen, aber zumindest hatte ich mein erstes Gehalt, da ich in früheren Jobs immer für meine gearbeitet hatte. Mein erster Lohn war 500 Lire pro Tag, schade, dass ich in der ersten Woche anstelle von 2500 Lire nur 1200 erhielt, weil ich versehentlich "u bummulu" gebrochen hatte, den Terrakotta-Behälter für Wasser in Form einer Amphore, die dann verwendet wurde um das Wasser frisch zu halten und das wir alle tranken. Mein Arbeitgeber entschied, dass ich die Kosten für den Kauf eines neuen erstatten musste. Er sagte mir, dass er dies nicht für Geld getan habe, sondern um mir die Prinzipien des Lebens beizubringen.

Mein Arbeitgeber war ein sehr genauer Typ, so genau, dass er jedes Mal, wenn die Finanzen kamen und wir Jungen wegliefen, um nicht gesehen zu werden (er sagt, dass man auch dann nicht illegal arbeiten könne, besonders wenn man Kinder sei), bei unserer Rückkehr Bescheid sagte uns, wie lange wir aufgehört hatten zu arbeiten und deshalb die nicht geleisteten Stunden von unserem Wochenlohn abgezogen. Mein Arbeitgeber war ein sehr netter Mensch, er gab uns Arbeit und lehrte uns die gesunden Prinzipien des Lebens. Schade, dass die Finanzen seine Großmut gegenüber uns armen Kindern, die sonst mitten auf der Straße aufgewachsen wären, nicht verstanden haben. Dank ihm hatten wir viel Spaß beim Verladen dieser schönen Holzstümpfe, die später zu Obstkäfigen wurden, und es war nicht so schlimm, wenn sich jemand von uns mit etwas Gewicht oder mit dem Pedalhefter ein wenig verletzte, wo sie zusammengebaut wurden Käfige und wo wir Jungs die "Vettern" hineinsteckten, mit denen die Holzkisten zusammengebaut wurden. In wenigen Sekunden war eine Kiste zusammengebaut: Ein Junge legte seine Faust auf die Maschine eines anderen, bediente den elektrischen Hefter und drückte auf ein Pedal, mehr oder weniger wie bei einer Pedalnähmaschine. Nur dass wegen der Geschwindigkeit, ein Moment der Unaufmerksamkeit, die Hand nicht schnell zurückgezogen wurde und dann die Faust und die Finger von uns Unglücklichen zusammengenäht waren. Ich erinnere mich, dass ich einmal mit einer Zange die an einem meiner Finger angenähte Faust entfernen musste und da ich "groß" sein wollte, habe ich nicht einmal geweint, ich habe vor den Älteren einen guten Eindruck gemacht, aber drinnen Ich konnte nicht anders als zu schreien "Scheiße, was für Schmerzen". Auf jeden Fall, wenn Unfälle passierten, waren wir schuld und wenn wir unsere Arbeit dafür unterbrachen, wurden wir nicht für die verlorene Zeit bezahlt, nicht für Geld, wir mussten aufmerksamer und stärker werden.

1972. Der Traktorfahrer.

Mit dreizehn Jahren kehrte ich nach der schönen Erfahrung im Sägewerk und mit einigen Löchern in den Fingern aufs Land zurück, diesmal jedoch nicht mehr mit der Hacke, sondern mit etwas viel Größerem und Modernerem: dem Familientraktor, einem sehr Dieser Aspekt war größer als das Werkzeug, an das ich gewöhnt war, als ich im Garten arbeitete, aber dessen Verwendung viel weniger Aufwand erforderte. Er machte die Arbeit interessanter als die vorherigen, auch wenn sie nicht lange dauerte, weniger als ein Jahr.

1973. Der Küchenjunge.

 Als ich 13 war, beschloss meine Familie, nach Deutschland zurückzukehren. Wir kannten sofort die Probleme der Intoleranz; Tatsächlich haben sie in Deutschland nicht toleriert, dass Kinder unter 15 Jahren zur Arbeit gehen können. Glücklicherweise findet ein Italiener im Ausland immer einen anderen italienischen Freund, der Ihnen hilft. Ich habe einen Job in einem italienischen Restaurant gefunden: Er ist für die Desinfektion von Verbrauchsmaterialien oder Geschirrspülern zuständig, dh mit der Funktion „Marmelade“ (Geschirrspülmaschine). Ich arbeite regelmäßig illegal, am Morgen haben wir nach 11 angefangen, am Abend endete die Arbeit um zwei oder drei Uhr morgens. Um spät in der Nacht nach Hause zu kommen, kam ich am Bahnhof vorbei, eine wahrhaft erhebende Kulisse für einen 14-jährigen Jungen.

Mein neuer Arbeitgeber war ein Pionier: Er wandte 1973 an, was heute als moderne Konzepte der Qualitätskontrolle gilt. Er kam regelmäßig, um zu sehen, wie der Service ausgeführt wurde, und wenn er ein Besteck mit einem Halo-Fleck gefunden hätte, um mir die Bedeutung eines korrekt ausgeführten Service verständlich zu machen, hätte er das gesamte Besteck hineingeworfen, das ich in der Zwischenzeit gewaschen hatte das Waschbecken, sogar die sauberen. Was für ein liebenswerter Mensch mein Arbeitgeber ist. Eines Tages sagte er mir, wenn ich mich gut benommen hätte, hätte ich Karriere gemacht und könnte in zwei, drei Jahren auch Kellner werden, wenn ich mich gut benehme. Ich entschied, dass ich so viel Güte nicht verdiente und dass ich bei der ersten Gelegenheit ein Bündel haben würde.

1973-1975 Die Kampfkünste

Eine erwähnenswerte Freizeitbeschäftigung war das Tae-kwon-do-Fitnessstudio, das ich besuchte. Es war nur, weil er mir beigebracht hat, die große Wut in meinem Körper, die ich immer in meinem Leben hatte, herunterzuladen und richtig zu kanalisieren. Wenn ich nicht in diesem Fitnessstudio gewesen wäre und wenn ich diesen Meister nicht gehabt hätte, der nicht nur ein Tae-Kwon-Do-Meister war, sondern für mich ein wahrer Lebenslehrer, wer weiß, was mit mir passiert ist. In den 70er Jahren waren „Bands“ in Mode, nicht die, die spielten, sondern sie spielten, es gab alle Arten und von allen Ursprüngen, besonders in der Welt der Migranten, und wenn sie sich trafen, war es sicher nicht, zusammen einen Cappuccino zu trinken. Messer, Stangen, Ketten und "Nunchaku" wurden von den Jungen und sehr Jungen dieser Zeit geschnappt. Es war leicht, in die Falle zu tappen, zu dieser oder jener Bande zu gehören, aber mein unvergessener Lehrer hat mir beigebracht, dass Wut eine große nicht-destruktive Kraft sein kann, wenn man damit umgehen kann. Danke Master Kurt, meine Schuld dir gegenüber wird niemals erlöschen.

1974-1975. Bei der Haltestelle

Als ich 15 wurde, fand ich eine Stelle bei einem großen deutschen Unternehmen, das in ganz Deutschland präsent war. Praktisch deckte das Unternehmen die gesamte Lieferkette vom Meer ab, mit eigenen Fischerbooten, bis zum Verbraucher, mit den Geschäften, die frischen, aber auch gekochten Fisch verkauften und wo man auch zu Mittag essen konnte. Ich arbeitete in einer Station, wo das Fischdepot für die verschiedenen Filialen in der Umgebung war. Meine Aufgabe bestand darin, die von der Nordsee ankommenden Fischwagen zu entladen und in spezielle Kühlräume zu stellen oder die Lastwagen zu beladen, die die Aufgabe hatten, sie an ihren endgültigen Bestimmungsort zu bringen. Oft sind wir frühmorgens um die verschiedenen Filialen gefahren, wo Fisch verkauft und gekocht wurde, um den Müll vom Vortag einzusammeln, haben wir ihn mit dem LKW zur öffentlichen Deponie gebracht: scheiße, das stinkt, besonders im Sommer. Alles in allem war es ein interessanter Job, es war schwer, aber immerhin wurde ich regelmäßig eingestellt und die Arbeitszeiten waren akzeptabel. 5 Tage die Woche, aus denen 4 vollbezahlte Tage wurden, waren für die Berufsschule bestimmt. Natürlich machte sich manchmal die Kälte der Kühlschränke bemerkbar. Im Sommer erreichte die Außentemperatur fast dreißig Grad und wenn man bedenkt, dass es in den Zellen etwa zwanzig Grad unter Null waren, erfuhr es zufällig Temperaturänderungen von fast 50 Grad, selbst jetzt und besonders mit ein paar Jahren auf meinen Schultern, meinem Körper es erinnert mich mit einigem Schmerz an die Zeit, die ich in den kalten Räumen verbracht habe. Sonnabends ging ich zur Abwechslung in einer Kompanie in meiner Nähe zum Bahnhof, um Waggons abzuladen, um die Gewohnheit nicht zu verlieren. Sie bezahlten uns nach tatsächlich geleisteten Stunden, und wenn ich konnte, „klaute“ ich ein paar Münzen aus dem Umschlag, den sie mir am Ende des Tages gaben, bevor ich das Geld meinen Eltern übergab.

1975. Der LKW-Entlader

Mit 16 Jahren kehrte ich mit meiner Familie nach Italien zurück, ich war weiterhin Entlader, aber diesmal nicht für Waggons, sondern für Lastwagen, auf dem lokalen Obst- und Gemüsemarkt in meinem Land und in den Verpackungslagern für Obst und Gemüse. Ich fing an, dieses Leben satt zu haben, zwischen einem Lastwagen und dem anderen entschied ich, dass ich etwas ändern musste, ich wollte studieren, die achte Klasse machen, das Diplom und warum nicht einmal den Abschluss. Wie schön, Ingenieur oder Arzt zu werden und nicht mehr Lastwagen entladen zu müssen. Ich habe 2 Wetten mit mir selbst gemacht, eine davon war, einen Abschluss zu machen (das andere habe ich noch nie jemandem erzählt, ich werde es später zum ersten Mal sagen). Aber wie konnte ich auf so etwas kommen: Ich hatte einen Volksschulabschluss und in dem Dorf, in dem ich wohnte, gab es keinen Hort, ich konnte mich von außen vorstellen, aber es war nicht so einfach, länger als acht Stunden am Tag zu arbeiten Tag und verbringe mein Leben zwischen einem Lastwagen und dem anderen, zwischen einem Obst- und Gemüselager und dem Stadtmarkt, und stehe manchmal um halb vier Uhr morgens auf. Ich konnte meinen Wunsch, meinen Abschluss zu machen, gegenüber Freunden und Verwandten zum Ausdruck bringen, aber ich wurde ausgelacht und die wohlwollendste Reaktion war ein erbärmliches Schulterklopfen. Kurz gesagt, ich hatte nicht den passenden Lehrplan für das Ziel, das ich mir gesetzt hatte. Ich musste etwas erfinden, ja ich musste wirklich etwas erfinden.

1976-1982. Die Marine

Zu dieser Zeit war ich besessen davon, alles zu lesen Ich konnte in meine Hände gelangen, Comics, Magazine, Werbung, alles, was länger als zwei Wörter war. Eines Tages hatte ich die Gelegenheit, die Werbung der Marine zu lesen, in der stand: - Bei der Marine werden Sie studieren und die Welt bereisen - Heilige Kuh war genau das, was ich wollte. Der erste Teil hat mich besonders angezogen, ich hatte viel gelitten, als ich gezwungen war, die Schule zu verlassen, und das hätte der Anlass meines Lebens sein können. Und es war die Chance meines Lebens. Ich habe erst nach vielen Jahren erfahren, dass ich bei dieser Gelegenheit, ohne es zu wissen, auf diese gesegneten Lehrpläne gestoßen bin, aus Gründen, an die ich mich nicht erinnere oder an die ich mich nicht erinnern möchte, ich hatte nicht die notwendigen Voraussetzungen dafür (im Grunde hatte ich nicht den geeigneten Lehrplan), ich glaube, dass jemand Ohne mein Wissen legte er einige Anforderungen fest, und 1976 trat ich der Marine bei. Ich war 17, hatte viel Ärger in meinem Körper und einen großen Wunsch zu wachsen.

Bei der ErstauswahlIch bat um die Zuweisung der Kategorie Elektroniker, aber natürlich hatte ich wieder nicht den "geeigneten Lehrplan", ich hatte nur einen Grundschulabschluss und sie sagten mir, dass es zu schwierig für mich sein würde, deshalb wurde mir die Qualifikation von zugewiesen Mechaniker und ich wurden nach La Maddalena geschickt, aber ich wollte kein Mechaniker sein; Ich zog den Schraubenzieher dem Schraubenschlüssel vor, und je kleiner er war, desto besser war er, es war viel weniger Aufwand, ich hatte immer noch ein starkes Gedächtnis für die körperlichen Anstrengungen, denen ich in den vergangenen Jahren ausgesetzt war. Ich musste etwas erfinden und ich habe etwas erfunden. Ich habe so viel aus diesem Durcheinander gemacht, dass am Ende jemand Mitleid mit diesem störrischen Jungen hatte, und sie beschlossen, zumindest teilweise zufrieden zu sein: Ich war dazu bestimmt, den Elektrikerkurs in Taranto zu belegen. Sie sagten mir, dass ich ein ausgezeichnetes Element bei den Eignungsprüfungen sei, aber das Mit der Grundschule war es das Beste, was ich anstreben konnte.

In Taranto angekommen Ich setzte meinen Kampf fort und stellte fest, dass in diesem Jahr der Kurs für Elektroniker nicht aktiviert worden war, aber auf jeden Fall ein als gleichwertig angesehener aktiviert worden war: elektromechanisch. In einem Interview mit dem Direktor der nicht beauftragten Schülerschule sagte ich ihm, dass ich trotz des "Lehrplans" in der Prüfung, die nach den ersten drei Monaten des Kurses geplant ist, an erster Stelle stehen würde; Ich schlug dem Direktor eine Wette vor: Wenn es mir gelungen wäre, mein Verständnis zu verbessern, musste er mir versprechen, mir zu helfen, den elektromechanischen Kurs zu bestehen, sonst hätte ich geschworen, mich nicht mehr darum zu kümmern, und ich wäre zurückgetreten; er akzeptierte und dachte vielleicht, dass es der einzige Weg war, mich gut zu halten.

Ich habe die Wette gewonnen Nach drei Monaten kehrte ich zu ihm zurück, um die Schulden einzutreiben. Der Direktor, der so etwas nie erwartet hätte, gab zwar zu, dass er von dem, was ich geschafft hatte, beeindruckt war, versuchte mich zu überzeugen, aufzugeben, sprach von zwei Fischen: eine kleine und eine große, laut ihm hätte ich, wenn ich im Elektriker-Kurs geblieben wäre (der nur neun Monate dauerte), der Kopf des kleinen Fisches werden können, während ich aufgrund meiner unbestreitbaren schulischen Mängel nur den elektromechanischen Kurs besucht hätte Um der Schwanz des großen Fisches zu sein, unter der Annahme, dass ich die verschiedenen periodischen Auswahlen, die während der fast zwei Jahre des Kurses stattfanden, bestehen konnte, erzählte er mir, dass alle Teilnehmer des elektromechanischen Kurses mindestens zwei oder drei Jahre an Gymnasien teilgenommen hatten Ich hatte zwar nur eine Grundschullizenz und außerdem konnte er mich den Kurs nicht von vorne beginnen lassen, sondern würde mich schließlich dem bereits aktivierten Kurs zuordnen und sie hatten bereits die ersten drei Monate und dann mit einer weiteren Zunahme der Schwierigkeiten aufgrund versäumter Lektionen getan. Ich antwortete, dass ich bereit war zu wetten, dass ich zumindest den Magen des Fisches erreichen würde.

Der Regisseur, beeindruckt von meiner SturheitEr war überzeugt, mich auf den höheren Kurs gehen zu lassen, auch wenn er nicht einmal einen Monat nach dem Unglück wollte, dass ich mich verletzte und dass ich aufgrund eines Gipsverbandes weitere zwanzig Tage Unterricht verlor. Die Wut, die ich in diesen Jahren in meinem Körper hatte, war viel stärker als Pech und dank der wertvollen Lehren meines lieben Taekwondo-Meisters hatte ich gelernt, sie zu meinem Vorteil zu zähmen. Ich kämpfte und gewann die Wette erneut, tatsächlich gewann ich sie auf eine Art und Weise ausgezeichnet: am ende des kurses belegte ich den ersten rang, gewann ein stipendium und konnte sogar in dieser zeit die achte klasse belegen, von außen lernen und im alter von 18 jahren. 

Am Ende des Kurses Der Direktor rief mich herbei und dankte mir, weil er nie erwartet hätte, dass ein Kind wie ich, das die italienische Sprache kaum beherrschte (und er hatte Recht, weil ich teils aus Schulmangel, teils aus relationalen Gründen oft nicht kommunizieren konnte richtig mit anderen) hätte ihm etwas beibringen können, das jahrelange Lebenserfahrung hatte: Ich dankte ihm wiederum, denn ohne sein Vertrauen hätte ich nicht nachweisen können, dass nicht immer alles auf Papier geschrieben ist.

Ich wurde ein elektronischer Experte beauftragt mit der Verwaltung des Radars des wichtigsten Einsatzschiffs der Zeit: des Zerstörers Audace. Von außen lernen, nachdem ich mit achtzehn die achte Klasse genommen hatte, mit zwanzig, mich von außen vorstellend, mein Abitur gemacht. In der Zwischenzeit vergaß ich nicht, meine Pflicht als Soldat zu erfüllen: zwei Jahre Unteroffizierslehrgang, der allererste Lehrgang und dann vier Jahre Schifffahrt.

An Bord der Schiffe der italienischen Marine Ich habe verschiedene Aktivitäten durchgeführt, darunter als jüngster Unteroffizier der Marine, der tatsächlich einen Zentralreifen verwaltete, ein Dutzend Leute koordinierte und eine Reihe von Experimenten mit dem Schießradar und verschiedenen anderen Dingen auf diesem Sitz durchführte kleiner Mann, weil ich über einige von ihnen damals nicht sprechen durfte und deshalb auch weiterhin nicht darüber sprechen werde, aber auch, weil sie die Diskussion definitiv verlängern würden.

Mit zweiundzwanzig1981 wurde mir nach zwei Stipendien, von denen mir eines von der damaligen iranischen kaiserlichen Marine angeboten wurde, der Eintritt in die Marineakademie angeboten (dies war die logische Folge meines eingeschlagenen Weges und des militärischen Umfelds im Allgemeinen) Die Symbole, die in den verschiedenen Veranstaltungen angezeigt werden sollen, um die junge Generation zu motivieren, sind willkommen. Ich schulde der Marine viel, was ich in den folgenden Jahren wenig Gutes getan habe, einschließlich meines Abschlusses, ich schulde es Mamma Marina, aber dann führte mich das Schicksal auf andere Straßen. Ich machte mir Sorgen um mehr als eine Person und beschloss stattdessen, mich zu verabschieden und alles von vorne zu beginnen, was 1982 im Alter von XNUMX Jahren geschah.

1982-1990. Pisa und die Universitätszeit

Ich habe mich als einfache Zivilistin und ohne den Schutz von „Mamma Marina“ in Informationswissenschaften an der Universität Pisa eingeschrieben, in Wirklichkeit hatte ich nicht einmal dieses Mal einen dafür geeigneten Lehrplan, die Universität Pisa gehörte damals zu den schwierigsten in Italien und ich hatte das Abitur durch Studium außerhalb nur wenige Monate gemacht und obwohl ich 56/60 (die höchste Note aller Teilnehmer an den Abiturprüfungen) abgelegt hatte, war ich mir meiner schulischen Mängel bewusst, im Übrigen nicht Ich habe viel Geld, um mich in meinem Studium bis zum Abschluss zu ernähren, ich hatte ein bisschen Hilfe von meinen Eltern, aber leider hat es nicht gereicht, um mich zu unterstützen. Unter den verschiedenen Aktivitäten, die durchgeführt wurden, um mich bei meinem Studium zu halten, habe ich verschiedene Jobs gemacht, einschließlich des Aufsehers bei der ANFASS in Livorno, mit anderen Worten, nachdem ich das Nave Audace Shooting Center, das wichtigste operative Schiff der Marine, geleitet hatte und Nachdem ich eine glänzende Karriere als Offizier in der Marine aufgegeben hatte, kehrte ich zum Geschirrspülen und Toilettenputzen zurück, um meinen Lebensunterhalt zu verdienen. Die Erfahrung bei ANFASS war jedoch sehr wichtig für mein inneres Wachstum. Der Umgang mit behinderten Menschen lässt uns manchmal den wahren Sinn des Lebens verstehen, und was sie geben können, ist viel höher als das, was die sogenannten „Fähigen“ ihnen für Arbeit oder Freiwilligenarbeit geben können. Einige Jahre lang habe ich verschiedene Gelegenheitsjobs gemacht, bis ich als Elektriker eingestellt wurde. Die letzte Zeit an der Universität verbrachte ich damit, acht Stunden am Tag damit zu verbringen, Hochspannungskabel im Flughafen von Pisa zu verlegen. Abends lernte ich und mehr als einmal schlief ich mit dem Kopf über den Universitätsbüchern ein. 

1990-1995 Die Computerkarriere

Um dreißig, Sobald ich meinen Abschluss gemacht hatte, begann meine IT-Karriere offiziell. Ich hatte von einer Computerfirma, Datamat, gehört, mich beworben, wurde aber nicht akzeptiert, weil mein Lehrplan nicht den Anforderungen entsprach. Ein dreißigjähriger Absolvent mit einer Note von 88/110 zieht keine großen Unternehmen an. Wenn ich mich entscheide, das Buch zu veröffentlichen, das andere Aspekte meines Lebens erzählt, werde ich erklären, wie ich es gemacht habe. Tatsache ist, dass ich nach etwa einem Jahr als Mitglied des Software-Designteams des ersten europäischen Militärsatelliten in Datamat war "Helios" (gestartet am 7. Juli 1995 von der Kourou-Basis in Französisch-Guayana).

Später nahm ich an anderen Projekten von Interesse teil: Designer eines Systems IT für die Verwaltung der Aktivitäten der Werften zur Gewinnung von Dampf für den Betrieb der Geothermiekraftwerke von ENEL; Designer einiger IT-Verfahren für Präfekturen; IT-Systemdesigner für das Gesundheitswesen; IT-Lehrer für verschiedene Unternehmen, die IT-Kurse organisieren und durchführen, einschließlich einiger Kurse für meinen alten "Arbeitgeber": die Marine.

1996 - 2000 Beratung und Schulung

Um sechsunddreißig1995 hatte ich am Arbeitsplatz die Rolle des "Programmmanagers" erreicht, eine begehrte Qualifikation auf dem Gebiet der Informatik, aber in der Zwischenzeit aufgrund meines neuen Studiums (1990 hatte ich mich erneut an der Universität von Pisa eingeschrieben) von Briefen, Erhaltung des Kulturerbes) und von den Ferien in Sizilien habe ich mich in Sizilien und seinen immensen kulturellen Reichtum verliebt. Ich erkannte auch, dass ich fast dreißig Jahre meines Lebens außerhalb des Landes gelebt hatte, in dem ich geboren wurde. Mit 37 Jahren beschloss ich, alles von vorne zu beginnen, diesmal mit einer abhängigen Frau und einem abhängigen Kind. Ich kündigte meinen Job und kehrte an den Ort zurück. meiner Herkunft, arbeitslos und nur reich an Selbstvertrauen. 

Ich habe unter den ersten in Sizilien angefangen, mit Qualitätsmanagementsystemen umzugehen; Ich hatte nicht viel Erfahrung in der Branche (der übliche Lehrplan ist für diesen Zweck nicht geeignet), aber es stimmte, dass es zu dieser Zeit in Sizilien nicht viele Experten in der Branche gab. Ich musste etwas erfinden und ich habe etwas erfunden. Dank meines Willens und einiger Freunde, die an mich glauben wollten, wurde ich ungefähr ein Jahr nach meiner rücksichtslosen Entscheidung, einen als sicher geltenden Arbeitsplatz aufzugeben, einer der ersten Inspektoren in Sizilien für Qualitätszertifizierung und regionaler Servicemanager für die Qualitätszertifizierung der regionalen CNA (National Confederation of Artisans and SMEs). Neben der Tätigkeit als Berater habe ich in den letzten Jahren Design- und Lehraktivitäten für verschiedene Ausbildungseinrichtungen durchgeführt

2000 - Geburt des Helios-Studienzentrums 

Mit einundvierzigIm Jahr 2000 begann ich meine Tätigkeit als Direktor des Helios Study Center, eines Unternehmens, das sich mit der Ausbildung und Förderung des Territoriums befasst. Als ich dieses neue Geschäft aufnahm, verstand ich sofort, dass ich nicht den richtigen Lehrplan hatte, um Unternehmer zu sein, ich hatte nicht (und ich habe nicht) die Denkweise eines Unternehmers, ich hatte (und habe nicht) kaufmännische Fähigkeiten und all diese schönen Dinge Um wieder Unternehmer zu sein, musste ich etwas erfinden und etwas, das ich erfunden habe, zumindest um in dieser Welt der List zu überleben: lDie Idee war, immer neue innovative Dienstleistungen vor der Verbreitung vorzuschlagen, damit die Kunden mich suchen, da ich nicht in der Lage bin, sie zu suchen. Nach diesem Prinzip habe ich dafür gesorgt, dass das Zentrum in vielen Bereichen Vorreiter war: Die erste Stelle im gesamten Süden, die vom Gesundheitsministerium für die Ausbildung im Gesundheitssektor akkreditiert wurde, die erste sizilianische Stelle, die zur Beförderung befugt ist Online-Auffrischungskurse im Bereich Lebensmittel und Sicherheit gehören zu den ersten Organisationen in Italien, die sich mit Fernunterricht in den Bereichen Lehre, Pflanzengesundheit und mehr befassen. Derzeit zählen die E-Learnig-Plattformen des Helios-Studienzentrums über 5.000 registrierte Benutzer und über 740.000 Schulungsstunden.  All diese Dinge sind im „Standard“ -Vorlauf geschrieben, den Sie separat lesen können. 

Auch im Bereich der Förderung des kulturellen Erbes Das von mir geleitete Centro Studi Helios hat mit einem innovativen Geist gearbeitet: 2002 war es eine der ersten Organisationen, die einen Kurs für Experten für die multimediale Förderung des kulturellen Erbes konzipierte. 2006 organisierte sie ausschließlich aus eigenen Mitteln die „Multimedia-Woche des Barock“, eine der ersten in Sizilien, die dank neuer Multimedia-Technologien eine andere und innovative Art der Förderung des Territoriums anbot. 2008 produzierte er eine Multimedia-CD, die für die Präsentation eines Gedichtbandes erstellt wurde und harmonisch gemischte rezitierte Gedichte enthielt, die mit Bildbildern und Hintergrundmusik durchsetzt waren.

Ab 2013 Ich fing an, die neuen Portale zu erstellen oder die alten nach einer Webphilosophie umzustrukturieren, die den meisten noch nicht bekannt ist. Oft sprechen diejenigen, die auch auf Websites an vorderster Front stehen möchten, über Web 2.0. Ich habe das Konzept von Web 3.0 ein wenig vorweggenommen, aber dies zeigt sich auch im „Standard“ -Lebensplan-Lebenslauf, den Sie separat lesen können. 

in 2013 Ich entschied, dass mein Heritage Sicilia-Projekt, das etwa 10 Jahre zuvor mit dem Ziel der Förderung des sizilianischen Kulturerbes ins Leben gerufen wurde, sich nicht nur auf die Erstellung von Websites und Multimedia-Produkten beschränkte. Die Idee von Heritage Sicilia Eventi wurde geboren, die kulturelle Veranstaltungen auf der Territorium und eine Auszeichnung (Sicily Heritage Award) für alle, die durch Kultur, Unterhaltung oder eigene Arbeit zur Förderung Siziliens und seines kulturellen Erbes beigetragen haben. Aber wie kann man so etwas in einer Zeit der Wirtschaftskrise in einem Gebiet wie Sizilien durchführen, in dem nur wenige Dinge ohne Verwendung öffentlicher Mittel durchgeführt werden, und vor allem, wie kann man die verschiedenen Akteure im Bereich der Güte meiner Idee überzeugen? Was ich mir ausgedacht habe, war sehr einfach. Ich habe nur einige enge Freunde davon überzeugt, mir bei der Organisation der Veranstaltungen zu helfen. Im Übrigen musste ich fast niemanden überzeugen, da alle Initiativen fast ausschließlich mit meiner Kraft durchgeführt wurden. auch wirtschaftlich und die Menschen, die mir am nächsten stehen. Ich habe also 2 Ausgaben des Heritage Sicilia Festivals durchgeführt und würde gerne andere machen, aber um fortzufahren, muss ich noch etwas erfinden, da die Stärke und die Ressourcen für die Verwaltung von Veranstaltungen wie dem Heritage Sicily Award nicht ausreichen, insbesondere wenn Sie in einer Welt leben, in der viele leben Sie sind verfügbar, um auf einen Streitwagen zu steigen, aber nur, wenn er dem Gewinner gehört und vor allem nur, wenn er bereits in Bewegung ist und sie nicht gezwungen sind, zu schieben. 

Die ergriffenen Initiativen haben fast immer begonnen, ohne die Möglichkeit zu haben, andere zu konfrontieren, einfach weil es noch keine anderen gab, mit denen man sich konfrontieren konnte. In der Realität, in der wir leben, wird Erfolg an der Fähigkeit gemessen, Geld zu verdienen, in diesem Sinne waren weder ich noch das von mir geleitete Zentrum jemals erfolgreich, höchstwahrscheinlich, weil wir dazu nicht in der Lage sind oder vielleicht, weil wir uns nie darauf konzentriert haben dieser Aspekt. . Jedes Mal, wenn uns ein innovatives Projekt gelungen ist, haben wir unsere Bemühungen auf neue Ziele ausgerichtet. Wir könnten sagen, dass wir mehr am „Machen“ als am „Verkaufen“ interessiert sind, aber vielleicht liegt der wahre Grund darin, dass wir nur „realisieren“ können, ohne kommerzielle Kapazitäten zu haben, um aus den Dingen, die wir erreicht haben, Kapital zu schlagen. Ich erlaube mir auch zu sagen, dass ich im Gegensatz zu anderen, die das ehrgeizige Projekt haben, vielleicht nur den Ehrgeiz des Projekts hatte. 

1976 bis heute: Trainer

In meinem Leben habe ich viele Jobs gemacht, aber vielleicht ist der des Trainers derjenige, der mich für einen guten Teil meines Lebens begleitet hat und den ich vielleicht am meisten geliebt habe. Ich glaube, ich kann bestätigen, dass meine Karriere als Trainer 1976 begann, als ich ein junger Schüler der NCO School of the Navy war und als Qualifikation nur eine Grundschule hatte. Ich war ein "After School Teacher" für eine Gruppe iranischer Soldaten, die die Elektromechanikkurs bei mir. Sie verstanden Italienisch nicht gut, ich wahrscheinlich weniger als sie, aber ich konnte etwas an sie weitergeben. Ich glaube, ich hatte indirekt bestätigt, dass ich nach einigen Jahren, als ich ein Stipendium der damaligen kaiserlichen iranischen Marine erhielt, die Hand des iranischen Militärs hatte, dem ich nach der Schule Unterricht gab. Vielleicht eine Möglichkeit, mich für das zu bedanken, was ich für sie getan hatte, auch wenn ich es nie offiziell wusste, insbesondere für die Ereignisse, die bald darauf zum Fall des Schahs von Persien führten.

Im Standard-Lehrplan habe ich eine Liste beigefügt, nicht abschließend, da ich bei vielen Veranstaltungen den Überblick verloren habe oder in inoffizieller Weise Lehrveranstaltungen bereitgestellt wurden, die von mir konzipiert und/oder in denen ich Lehrtätigkeiten durchgeführt oder von mir ausgearbeitet habe Handreichungen. Die beigefügte Liste zeigt, wie er Kurse für mehr als 15.000 Stunden Training entworfen hat, davon über 8.000 im E-Learning-Modus und über 6000 Stunden im Wohnmodus, und etwa 6.000 Stunden Unterricht durchgeführt hat, davon über 2.200 Stunden im Klassenzimmer und der Rest im FAD-Modus. Von all den Stunden, die ich mir selbst beigebracht habe, habe ich die Handzettel vorbereitet. 

2018: das Jahr der Resilienz

Im Jahr 2018 nur 59 Jahre altIch erkannte etwas sehr Wichtiges, das den Sinn meines Lebens noch einmal verändern würde. Ich habe immer gewusst, dass ich nicht die Voraussetzungen habe, die ein Unternehmer haben sollte, aber nach 30 Jahren Ausbildung, nachdem ich über mehrere tausend Stunden Ausbildung geplant hatte, ungefähr 6.000 Stunden Unterricht absolviert hatte und mehr als einmal ein Pionier in vielen war Ausbildungsfelder, ich war fast überzeugt, dass ich ein Ausbildungsprofi war; Zu entdecken, dass dies alles fromme Illusion war, war ein harter Schlag, der mich geistig und körperlich zu zerstören drohte, und wenn dies nicht geschah, verdanke ich es hauptsächlich zwei Dingen: Liebe und Verantwortungsbewusstsein gegenüber meiner Familie und meinem Altertum Charakter, der mich in den schwierigsten Momenten sagen lässt: "Wenn eine Niederlage kommen muss, werde ich nicht sitzen und darauf warten."

Ein Trainingsprofi Es analysiert die Nachfrage, stellt ein Angebot zur Verfügung und passt es an die Variation der Nachfrage an. Hier ist das Schlüsselelement, das ich nicht verstanden habe: das Angebot an unterschiedliche Anforderungen anzupassen. Plötzlich wurde mir eines Abends im August 2018 wie aus heiterem Himmel klar, dass ich mein Schulungsangebot nicht an die Anforderungen des Territoriums oder zumindest an das anpassen konnte, was ich möglicherweise falsch als solches wahrnahm: schnelle und einfache Antworten auf Bedürfnisse zu geben, was im Wesentlichen dazu führte, dass ich so schnell wie möglich das „Stück Papier hatte, das es an Ort und Stelle bringen würde“, was nicht viel mit meiner Art des Trainings übereinstimmt. Und dies war der Grund, warum mein Trainingsangebot nur so lange funktionierte, wie ich der einzige oder fast der einzige war, der bestimmte Trainingsangebote vorschlug, während mein Angebot zum Zeitpunkt der Ankunft anderer "professioneller Trainings" -Konkurrenten "unzureichend" wurde ". Wenn wir noch einige "ungesunde" Entscheidungen hinzufügen, wie das Nicht-Akzeptieren von Sponsoring von Pharmaunternehmen für ECM-Kurse, das Nichtaktivieren von "Moderationsmechanismen", das Nicht-Verwenden von "freundlichen" oder "relationalen" Mechanismen auf zynische und opportunistische Weise und so klar wie das Als erstes stand ich auf der Liste der Unzulänglichen.  

Um nicht zu erliegenWie zu anderen Zeiten in meinem Leben habe ich das Prinzip der Belastbarkeit angewendet und beschlossen, mein Schulungsangebot neu zu organisieren und es in hochspezialisierte Schulungskurse für einen Nischenbereich zu integrieren, zumindest im Vergleich zu denen, die ich zuvor absolviert hatte, und mit innovativen Inhalten Vor allem aber verbunden mit einem echten Schulungsbedarf der Benutzer, meiner Leidenschaft und einer guten XNUMX-jährigen Branchenkenntnis: kulturelles Erbe, Qualitätsmanagement und Tourismus.   

Kurz gesagt, zumindest hier beschränke ich mich darauf, die Ergebnisse zu beschreiben, die nach 15 Monaten aus einem "letzten Kapitel" erzielt wurden.

  1. Aktivierung von Schulungskursen für Master und hochspezialisierte Kurse, an denen (Dezember 2020) mehr als 200 Studenten aus dem gesamten italienischen Gebiet teilnehmen, für eine Anzahl von Schulungsstunden im E-Learning von über 60.000 Stunden.
  2. Gründung der italienischen Vereinigung von Tourismusfachleuten und Kulturbetreibern (AIPTOC), der ersten Vereinigung in diesem Sektor, die in die Liste der Berufsverbände aufgenommen wurde, die das Qualitäts- und Berufsqualifikationszertifikat der Dienste des Ministeriums für wirtschaftliche Entwicklung (MISE) ausstellen. Der Verein ist mit seinen Mitgliedern im gesamten Staatsgebiet präsent.
  3. Aktivierung des Projekts TAECF (Kompetenzrahmen für Tourismus, Kunst und Unterhaltung) das darauf abzielt, einen Kompetenzrahmen für den Tourismus-, Kunst- und Unterhaltungssektor umzusetzen
  4. Entwicklung des MICOT-Modells: Integriertes Modell der Wettbewerbsfähigkeit des Touristenangebots
  5. Aktivierung des pTAEQI-Projekt (Verbesserung der Qualität von Tourismus, Kunst und Unterhaltung) zielt darauf ab, die Qualität in den Bereichen Tourismus, Kunst und Unterhaltung zu verbessern, indem sektorale Qualitätsfaktoren, Indikatoren und Standards sowie verwandte Marken oder Qualitätszertifizierungen ermittelt werden
Ab März 2021 trat ich nach der Entwicklung der oben genannten Projekte dem technischen Gremium GL22 (Tourismus) UNI - Italian Standardization Body bei 

 

2020: Die Barone der Kultur und der bäuerliche Schriftsteller 

Im Gegensatz zu dem Wunsch, meinen Abschluss zu machen, den ich sofort teilte, habe ich niemandem davon erzählt (dies ist das erste Mal, dass ich ihn öffentlich mache), die zweite Wette, die ich mit mir selbst gemacht habe, als ich 16 war: Eines Tages hätte ich mindestens geschrieben ein Buch.

Warum diese Wette? Um dies zu verstehen, müssen wir die Tatsache berücksichtigen, dass das Verlassen der Schule mit 10 Jahren meine einzige Quelle für Wissen und inneres Wachstum waren zuerst die Comics und dann die Bücher. Ich war besessen vom Lesen, eines Tages tauschte ich meine erste Kommunionuhr gegen ein paar Comics aus und stellte mir das Glück meiner Eltern vor, davon zu lernen. Ich habe Bücher immer geliebt und wenn ich konnte, kaufte ich sie aus erster, zweiter oder dritter Hand, solange sie lesbar waren. Als ich Student in Pisa war, habe ich mehr als einmal das Geld aus meinem Mittagessen verwendet, um ein Buch zu kaufen, und jetzt finde ich in meinem Haus ungefähr 4.000 Bände, darunter Romane, Essays, Enzyklopädien und so weiter. Ich habe das Geld anderer Leute nie beneidet, aber Bibliotheken haben es getan, und wenn ich als junger Mann ein Dieb war, war ich ein Dieb für Bücher. Die "Truvature", das sind die bezaubernden Schätze, die Gegenstand vieler alter Legenden sind, bestand in meinen Träumen nicht aus Truhen mit Goldmünzen, sondern aus Regalen mit alten Büchern. Ein Buch zu schreiben bedeutete für mich, Teil dieser Welt zu sein, die ich mein ganzes Leben lang geliebt habe, die von Schriftstellern, die durch ihre Werke Unsterblichkeit erlangt haben.

Mir war immer bewusst, dass es nicht einfach war (und ist), die Schwierigkeiten zu überwinden, die meine sehr begrenzten Kenntnisse der italienischen Sprache mit sich bringen können. Besonders für diejenigen wie mich, die nie wirklich die Grundlagen der Grammatik gelernt haben. Als Kind und sicherlich bis zu den frühen Jahren der Marine hatte ich viele Kommunikationsschwierigkeiten, wahrscheinlich nicht nur aus sprachlichen Gründen, sondern auch aus psychologischen Gründen, die ich hier nicht erzähle. Die Folge von all dem war, dass ich in den Augen anderer (nicht aufmerksamer) Beobachter als Idiot angesehen wurde und ich sehr darunter litt, besonders wenn dies im familiären Kontext geschah. „Sie“ wussten nicht, dass ich, obwohl ich meine Gedanken nicht angemessen mitteilen konnte, ihre Worte, ihre Urteile verstand und vor allem „fühlte“, die manchmal vor mir ausgedrückt wurden, als ob ich nicht da wäre oder einfach so, als ob ich in der Tat als Idiot nicht verstanden. „Sie“ wussten nicht, wie oft ich vor Frustration weinte, „sie“ wussten nicht, dass sie dabei halfen, in mir diese Wut zu nähren, die sich später in Energie verwandelte, aber das ist eine andere Geschichte … 

Aber lassen Sie uns zu uns zurückkehren. In meinem ganzen Leben ist die Zeit, die leider dem Studium der italienischen Sprache gewidmet ist, vielleicht auf einige Monate beschränkt, nicht mehr. Es mag seltsam erscheinen, aber es ist und ich werde versuchen, es zu beweisen.

Abgesehen von dem in der Grundschule durchgeführten Studium der Grammatik ist die Zeit, die für das Studium aller Fächer im Zusammenhang mit den 3 Jahren des mittleren Schulabschlusses verwendet wird, die mit 18 Jahren während des Turnus des Unteroffizierlehrgangs der Marine belegt werden, auf etwa einen Monat festgelegt .tatsächlich. Nehmen wir an, während meine Kollegen die italienische Sprache und Grammatik studierten, war ich damit beschäftigt, auf den Feldern zu arbeiten. Gerade in dieser Zeit ersetzte ich hin und wieder die Hacke durch die Feder, um meine Gedanken in mein "geheimes Tagebuch" zu schreiben, ich war (und bin es wohl immer geblieben) ein "bäuerlicher Schriftsteller"   

Dasselbe gilt für das Diplom (Professional Institute), das nach 2 Jahren ab der achten Klasse abgelegt wird. Tatsächlich wurden mir dank des elektromechanischen Kurses, der in der Marine absolviert wurde, 2 Jahre des Berufs "zugestanden", die anderen drei Jahre präsentierte ich mich von außen, aber tatsächlich musste ich, da ich nie daran teilgenommen hatte, auch das Studium absolvieren Fächer des ersten und zweiten Jahres. Im Grunde habe ich bei der Prüfung zu allen Themen des Fünfjahreszeitraums vorgelegt und wurde dazu befragt. Die Zeit, die dem Studium aller Themen der 5 Jahre gewidmet wurde, betrug ungefähr drei oder vier Monate, eine Studie, die während der anspruchsvollen Navigation auf See mit dem Audace-Schiff der Marine durchgeführt wurde. Ich habe die Zeit, die es gekostet hat, die italienische Sprache zu lernen, nicht gezählt, aber ich denke, es war sehr, sehr wenig.

Bei der Reifeprüfung (Techniker der Elektro- und Elektronikindustrie) hatte ich die Note 56/60, man sagte mir damals, das sei die beste Note des Instituts, eine große Genugtuung, nachdem ich nur wenige Monate der Vorbereitung gewidmet hatte der Fächer bezogen auf 5 Studienjahre. Offensichtlich war ich kein Genie, sonst wäre ich nicht da, wo ich jetzt bin, bereue all den Mist, der in meinem Leben gemacht wurde, sagen wir, dass ich „angeklagt“ wurde, wir könnten sagen, dass ich den „Schock im Inneren“ hatte, der meine Neuronen machte schnell gehen ". Um ehrlich zu sein, ein paar Monate bevor ich den "Schock" ernst genommen habe; Ich war an Bord des Audace-Schiffes, damals hatte ich ein gewisses "Ohr", um die Ausfälle der mir zugewiesenen Ausrüstung zu hören. Einmal hörte er ein seltsames Geräusch in einem bestimmten Teil des Schießradars, wie ein guter Idiot, ich kam näher, um besser zu hören, vielleicht bin ich dem Magnetron zu nahe gekommen, der Röhre, die mit Hochspannung (20.000 Volt) gespeist wurde verwendet, um die elektromagnetischen Wellen des Radars zu erzeugen. Das Ergebnis dieser unvorsichtigen Geste war ein "Voltaic Arc", der einige Elektronen auf mich entlud, von meiner Schulter eintrat und aus meiner Hand kam, wobei er auf einem geerdeten Punkt ruhte. Bevor ich ohnmächtig wurde, hatte ich noch Zeit, mich zu fragen, woher dieser Brandgeruch kam, den ich spürte, dann erkannte ich, dass ich es war. Wir waren kurz davor, dort zu bleiben, aber das ist auch eine andere Geschichte. Als Witz sage ich immer, dass damals die Synapsen meiner Gehirnneuronen dank des 20.000-Volt-Schocks, den ich erhalten hatte, schnell gingen.  

Aber lassen Sie uns noch einmal auf uns zurückkommen. Ich habe versucht zu zeigen, wie wenig Zeit für das Erlernen der italienischen Sprache aufgewendet wurde. Als ich mich 1982 von der Marine verabschiedete, um an die Universität von Pisa zu gehen und eine technische Fakultät wie Informationswissenschaften (jetzt IT) zu wählen, war es nicht so, dass die italienische Sprache viel gelernt wurde. Der einzige Kontakt, den ich mit dem Schreiben hatte, bestand nicht darin, zu studieren, sondern Tausende von Büchern zu lesen, die ich immer noch alle oder fast alle in meinem Haus aufbewahre. Es ist wie bei denen, die eine Fremdsprache direkt "auf dem Feld" lernen, offensichtlich mit all den Einschränkungen, die dies mit sich bringt. Als ich jahrelang von dem Konjunktiv hörte, dachte ich, dass es mit Augenproblemen zu tun hat.  

Hier hatte ich also nie (und habe ich auch nicht) den richtigen Lehrplan, um zu schreiben und die Ehre zu haben, mich als Schriftsteller zu betrachten. Dies hat mich jedoch nie daran gehindert, seit meiner Kindheit auf die Art und Weise zu schreiben, die mir mein Kenntnisstand der italienischen Sprache erlaubte. Oft, ohne andere wissen zu lassen, aus Scham oder Bescheidenheit, was ich schrieb, manchmal schüchtern, obwohl ich mir meiner Grenzen bewusst war, entblößte ich mich, wie als ich mit 17 Jahren an einem Poesiewettbewerb teilnahm, der von der Unteroffiziersschule von Taranto organisiert wurde Marine. Allmählich fasste ich Mut, auch dank meiner Tätigkeit als Trainer, begann ich zu schreiben und meine Schriften zu verbreiten. In den letzten Jahren habe ich gemerkt, dass ich viel geschrieben habe, aber wirklich viel; allein im Lehrbereich habe ich über 6.000 Unterrichtsstunden mit Vorlesungsskripten geschrieben, ich habe Artikel geschrieben, die in einigen Zeitschriften veröffentlicht wurden, ich habe über 8.000 Karten zu den Denkmälern geschrieben, die im Heritage Archive katalogisiert sind und auf dem Portal "La Sicilia in Rete" besucht werden können " und was dieses Portal betrifft, muss ich sagen, dass fast alle der mehreren tausend Webseiten, aus denen es besteht, von mir geschrieben wurden. Ich glaube, ich habe viel geschrieben, aber ohne zu veröffentlichen, außer in Form von Artikeln, die in irgendeiner Zeitschrift oder im Internet verstreut sind, zumindest bis jetzt.

Tatsächlich habe ich Anfang der neunziger Jahre ein Buch geschrieben, ohne es zu veröffentlichen, mit dem Titel "Kulte und Mythen des antiken Sizilien", 1996 (glaube ich), eine Person, mit der ich später befreundet war, konnte es lesen, sein Name war Filippo Garofalo, ein kultivierter und geschätzter Mensch, es gefiel ihm und er wollte, dass ich der damaligen Associazione Storia Patria von Ragusa beitrete. Innerhalb des Vereins traf ich viele Kulturschaffende, darunter einige „Kulturbarone“, denen die Anwesenheit eines „bäuerlichen Schriftstellers“ wahrscheinlich nicht so gut gefiel.

In letzter Zeit danke ich den Freunden von Linea Verde von Rai 1, die beschlossen haben, einen Teil ihres Programms auf einen Artikel von mir zu beziehen, der sich auf die Grotta della Capra d'oro bezieht und sich insbesondere auf die "Truvature" und die alten Menschenopfer bezieht Bei den Bauopfern wurde ich in ihrer Sendung interviewt, die am 18. März 2018 auf Rai 1 ausgestrahlt wurde. In dem Interview wurde ich mit keinem anderen als Gavino Ledda, dem Autor von „Padre Padrone“, verglichen. Vielen Dank an die Freunde von Rai 1, aber der Vergleich ist völlig unverdient. Abgesehen von der leidenden Jugend und dem Militärdienst fühle ich mich im Vergleich zu Schriftstellern wie Ledda wie eine Mikrobe.  

Tatsache ist, dass ich dank der Freunde von Rai 1 zum ersten Mal das Gefühl hatte, den "Schriftsteller" zu erhalten, selbst in einer Sendung, die im nationalen Hauptfernsehen ausgestrahlt wurde, ein Traum für uns Sterbliche. Als "Schriftsteller" bezeichnet zu werden, war eigentlich mein alter Traum, den ich niemandem erzählt habe, weil ich mir meines ungeeigneten "Lehrplans" voll bewusst war. Deshalb habe ich mich jetzt entschlossen, alle (oder fast) alle in den letzten 40 Jahren geschriebenen Dinge zurückzunehmen und zu veröffentlichen offiziell mit der schicksalhaften "Numerino" ISBN. Ich habe die meisten meiner Werke veröffentlicht und werde sie auch weiterhin veröffentlichen, insbesondere zur Geschichte Siziliens und einige Aufsätze zu verschiedenen Themen, zusammen mit Reiseführern und Fotobüchern, die von meinem "geliebten" Land erzählen. und ich werde sie trotz meiner Einschränkungen veröffentlichen, in der Hoffnung, dass sich die Leser mehr auf den Inhalt als auf die unvermeidlichen sprachlichen Fehler konzentrieren, die damit verbunden sind, dass ich schließlich nur "ein Bauernautor" bin. 

Ich denke, ich kann sagen, dass mein Wunsch, Geschichtsbücher oder Essays zu schreiben, nicht die Vermutung oder Usurpation der Räume anderer Menschen ist, sondern der Wunsch, anderen das Gefühl der Befriedigung zu vermitteln, das ich finde, wenn ich Themen wie Geschichte studiere. die alten Religionen oder einfach die Welt um uns herum.

Ich muss sagen, dass ich noch heute (vielleicht mehr als früher) starkes Misstrauen gegenüber mir von den „Kulturbaronen“ verspüre, denen zufolge ich nicht den „ausreichenden Lehrplan“ habe, um zu schreiben, stell dir vor, ob ich die Anmaßung dazu haben kann betrachte mich selbst als ihresgleichen. Wer weiß, warum es mich ein wenig daran erinnert, wie sehr ich nach Deutschland ausgewandert war, ich galt als Mafia, schmutzig und faul, nur weil ich Sizilianer war. Amici Baroni della Cultura, ich weiß, dass mein „Lehrplan“ nicht mit Ihrem vergleichbar ist, bei allem Respekt glaube ich, dass Sie gewisse Dinge nie verstehen werden, denn es ist sehr wahrscheinlich, dass Sie noch nie die Ehre hatten, einen ganzen Tag bei ihr zu bleiben die Hacke in der Hand um sich sein Brot zu verdienen sonst wärst du nicht "Kulturbarone" sondern "Menschen der Kultur"  

Obwohl ich ein bäuerlicher Schriftsteller war (und es mir eine Ehre ist, immer noch zu sein), habe ich über ein Dutzend Aufsätze geschrieben. Die aktualisierte Liste meiner Veröffentlichungen finden Sie derzeit auf der Webseite: https://www.lasiciliainrete.it/libri/

2021: Kapitulation nicht aufgegeben

2021: Kapitulation. Mit dem'Lebenslaufaktualisierung im Oktober 2021, ich hatte meine Kapitulation erklärt. Hier ist, was ich geschrieben hatte: „Ich erkläre offiziell, dass Müdigkeit und der Wunsch nach größerer Gelassenheit mich dazu treiben, zu vielen Formen des Kampfes, die mein Leben geprägt haben, genug zu sagen. Eine davon hängt mit der Arbeitswelt zusammen, die mich dazu veranlasste, immer wieder neue Dinge zu erfinden, Initiativen, die zeigten, wie ich trotz des Fehlens eines „Lehrplans“ in der Lage war, das umzusetzen, was andere für über meine intellektuellen und beruflichen Möglichkeiten hinausgehend hielten . Das reicht, ich gebe offiziell bekannt, dass ich in den Ruhestand gehe, nicht im allgemein bekannten Sinne des Wortes, da ich glaube, dass ich es tun werde, obwohl ich seit meinem zehnten Lebensjahr (also vor über 52 Jahren) fast ununterbrochen gearbeitet habe Ich muss arbeiten, um „mein tägliches Brot zu verdienen“, wahrscheinlich solange mein Geist und mein Körper es zulassen. In meinem Fall bedeutet „Ruhestand“, dass ich mich, auch aus beruflicher Sicht, hauptsächlich Dingen widme, die mich leidenschaftlich machen, die meine Art kreativ zu sein anregen und die nicht ausschließlich mit dem Begriff „Pflicht“ verbunden sind. Ich habe getan, was ich tun musste und konnte, unabhängig von den erzielten Ergebnissen, ob gut oder schlecht. Was ich beweisen musste, habe ich zumindest mir selbst bewiesen. Von nun an möchte ich, sofern das Leben keine unerwarteten und unerwünschten Kämpfe für mich bereithält, nur noch gegen mich selbst kämpfen, oder vielmehr gegen den unaufhaltsamen Lauf der Zeit, der mich glauben lässt, dass viele meiner Projekte mit meiner Leidenschaft und meinem Wunsch verbunden sind Wenn Sie etwas Wichtiges hinterlassen, können Sie es nicht verwirklichen. Allerdings tröstet mich der Gedanke, dass ich Spaß haben und mich bis zum Ende lebendig fühlen werde, wenn ich Leidenschaft für die Dinge entwickle, die ich vorhabe, bis die ewige Nacht kommt. Dadurch kann ich „sterben, während ich lebe“ und nicht „nebenbei leben“. Absterben". 

 

2022: Hingabe an Hingabe

2022: die Kapitulation (zur Kapitulation). Die Ereignisse im Leben zwingen mich dazu, die Kämpfe aufzunehmen, die ich am liebsten aufgegeben hätte, ich bin gezwungen, neue Projekte und Initiativen zu entwickeln, die ich, wenn ich nicht noch viele weitere Jahrzehnte lebe, kaum zu Ende bringen werde. Es ist Schicksal, dass ich, wie ich angefangen habe, mit viel größeren Kämpfen enden werde, als ich vernünftigerweise bewältigen könnte. Aber wenn dies mein Schicksal ist, werde ich es so akzeptieren, wie ich es immer getan habe. 

wird aktualisiert... (vielleicht!) 

 

Endlich

Der beschriebene ist mein echter Lebenslauf, der ohne Schnickschnack, vielleicht unorthodox, aber er ist Teil meines nicht einfachen Lebens, das ich im Namen des Kampfes gegen Vorurteile, aber vielleicht hauptsächlich gegen mich selbst, gelebt habe. Jetzt fühle ich mich müde, sehr müde, und wenn das passiert, verspüre ich den starken Wunsch, mit dem Rudern aufzuhören und mich in mich selbst zurückzuziehen, aber ich habe noch viele Dinge zu tun und Schlachten, die noch nicht gewonnen sind und die ich vielleicht nie gewinnen werde, die ich weitertragen muss An. In meinem kleinen Boot, dessen Kommandant ich bin, gibt es Menschen, die noch meine Hilfe brauchen, deshalb werde ich, wie ich zu Beginn sagte, weiter kämpfen, zumindest bis ich genug Kraft dazu habe, vielleicht weil ich es bin zu etwas anderem nicht fähig, vielleicht weil mir nichts anderes erlaubt ist. Ich könnte Ihnen viele Dinge erzählen, die meine Vergangenheit geprägt haben, obwohl sie nicht Teil meines Berufslebens waren. Eines Tages, wenn mir danach ist und die Voraussetzungen gegeben sind, werde ich eine andere Geschichte erzählen; Ich erlaube mir jetzt einen kleinen Hinweis zu geben: Die Geschichte von damals, in der er zur Rettung des Audace-Schiffes und vielleicht Hunderter von Menschen beitrug – ein Ereignis, das nur wenigen bekannt ist.

1979: Das Feuer auf Nave Audace

 

Ignazio Calogero

Gehen Sie zum Standardcurriculum

 

 

Teilen Teilen
Teilen
Teilen