In den Initiativen, die ich durchführe, spreche ich selten über mich selbst, sondern um zu verstehen, wie das Heritage Project geboren wurde, und vor allem um zu verstehen weil es geboren wurdeEs ist notwendig zu verstehen, wer ich bin, woher meine Leidenschaft für mein Land kommt und was ich in der Vergangenheit getan habe. Deshalb wollte ich, weil ich von ganzem Herzen an das glaube, was ich tue, und "mein Gesicht setzen", um meinen Lehrplan zu veröffentlichen, ihn nur nicht in der klassischen Form präsentieren, sondern in einer Form, die meine Art zu sein besser widerspiegelt. Darüber hinaus habe ich mich nach einem ersten Entwurf vor einigen Jahren entschlossen, einige Aspekte einzubeziehen, die in erster Linie weggelassen wurden. Zu dieser Zeit fühlte ich mich nicht bereit und frei, jetzt macht mich das Alter und die Müdigkeit, in denen ich mich befinde, in gewisser Hinsicht freier, weniger "aufmerksam" gegenüber den (Vor-) Urteilen anderer und eher versucht, sie gegebenenfalls zu wiederholen , was Clark Gable in dem berühmten Film Vom Winde verweht zu Rossella O'Hara sagte: "Ehrlich gesagt ist mir das egal" (Für den "klassischen" Lebenslauf siehe: "Standard-Lebenslauf").

 Lebenslauf von Ignazio Caloggero "Non Standard" (Stand März 2021)

Ich musste etwas erfinden und ich habe etwas erfunden. Wenn wir bestimmte Ziele im Leben erreichen wollen, wird uns oft gesagt, dass wir keinen angemessenen Lehrplan für den Zweck haben, den wir uns selbst gesetzt haben. Wie oft wurde mir gesagt, wie oft habe ich wahrgenommen, dass dies der an mich gerichtete Gedanke war und wie oft ich selbst so dachte.

Per tutta la vita Ich habe Entscheidungen getroffen, die ich nicht haben sollte oder nicht treffen konnte (laut anderen), weil ich nicht den richtigen Lebenslauf hatte. Fast die gesamte Berufserfahrung, die jetzt in meinem "Standard-Lebenslauf" in "klarer Sicht" ist, wurde ohne anscheinend erworben Eine Erfahrung, die früher "angemessen" war. Ich sage dies jetzt öffentlich, nachdem mein Lehrplan im Laufe der Jahre in gewissem Sinne "vollmundig" geworden ist. Ich sage dies jetzt, da ich müde bin und dieses manchmal nützliche, aber oft schädliche Werkzeug zumindest in den klassischen Formen nicht mehr verwenden möchte, weil es denjenigen die Beine schneidet, die viel tun könnten, aber nicht erlaubt sind, weil sie es sind oft zu voreilig anhand seines Lehrplans bewertet, ohne zu berücksichtigen, was ein formelles Dokument nicht immer hervorhebt: den Willen, die innere Stärke, den Wunsch, das zu ändern, was als vordefiniertes Schicksal erscheinen würde. 

manchmalWir geben es auf, für unsere Ziele zu kämpfen, weil wir vielleicht zu voreilig das Gefühl haben, dass wir nicht den richtigen Lehrplan haben, um bestimmte Ziele im Leben zu erreichen. Zumindest bis jetzt habe ich immer gedacht, dass es sich lohnt, sich einem Kampf zu stellen, der anscheinend von Anfang an verloren ist, wenn es nur eine Chance von tausend gibt, ihn gewinnen zu können. Wenn Sie an ein Ziel glauben, wenn es als richtig angesehen wird, müssen Sie den Kampf akzeptieren, auch wenn es schwierig ist. Wir müssen die Idee akzeptieren, dass nicht nur die Schlachten ausgetragen werden müssen, die wir mit Sicherheit gewinnen werden, sondern dass wir alles tun müssen, um bis zum Ende stehen zu bleiben ("Wenn eine Niederlage für uns kommen soll, lassen Sie uns nicht darauf warten"). . Darüber hinaus stellen wir manchmal fest, dass es wichtiger ist, den Kampf als solchen zu erleben, als das Ergebnis.

Lass es sofort klar seinIch fühle überhaupt keinen Menschen, der es geschafft hat, die Ziele zu erreichen, die er sich im Leben gesetzt hat, im Gegenteil, allzu oft spüre ich in mir die schmerzhafte Wahrnehmung des Gefühls des Versagens. Ich glaube auch, dass noch viele Schlachten mit ungewissem Ausgang auf mich warten, dass der Weg lang ist und dass Gott allein oder wer auch immer für ihn weiß, ob es mir zumindest in einem kleinen Teil gelingen wird, das zu erreichen, was ich suche (wenn ich es weiß). Im Moment kämpfe ich weiter, zumindest bis ich genug Kraft dazu habe, vielleicht weil ich zu nichts anderem fähig bin, vielleicht weil mir nichts anderes erlaubt ist. 

Il Lebenslauf, aus dem lateinischen "Lebenslauf", oft in seiner abgekürzten Form verwendet Lehrplan, Es handelt sich in der Regel um einen Bericht über die Hauptarbeit oder die beruflichen Ereignisse eines Menschen, über sein Studium und über die wichtigsten Phasen seiner Karriere. Wir könnten uns den Lehrplan mit einer umfassenden Vision vorstellen und sagen, dass der Lehrplan eines Menschen für den Zweck angemessen ist, wenn "der Verlauf seines Lebens" und die Umgebung, in der er lebt, so sind, dass die Bedingungen und damit die erforderlichen Mindestanforderungen erfüllt sind um dieses Ziel zu erreichen, was auch immer es ist.

Ich habe mich oft gefragt, was in einem Lebenslauf hervorzuheben ist: die im Laufe der Jahre erworbenen Titel oder die Inhalte mit der Beschreibung dessen, was tatsächlich getan wurde. Nehmen wir an, dass im Allgemeinen eine lange Liste von Qualifikationen, die für echte Fähigkeiten oder einfach für nichts repräsentativ sind, um Zahlen zu bilden und den Eindruck zu erwecken, dass Sie wichtig sind, effektiver ist. Der eigentliche Inhalt hat den Mangel, dass er nicht immer von denen verstanden wird, die es gewohnt sind, eine Pause einzulegen, um nur die Titel zu lesen (in jeder Hinsicht). Ich möchte also Spaß daran haben, alle aktuellen und vergangenen Titel aufzulisten, auch wenn ich jemanden einlade, über die "Titel" hinauszugehen, die vielleicht auch "cool" sind, aber niemals den Sinn für echte Fähigkeiten vermitteln.   

Titel und Rollen im assoziativen Umfeld und im Arbeitsumfeld

Aktive Aufgaben

  • Präsident des italienischen Verbandes der Tourismusfachleute und Kulturbetreiber (AIPTOC), der vom MISE für die Ausstellung des Qualitäts- und Berufsqualifikationszertifikats gemäß Gesetz 4/2013 anerkannt wurde
  • Direktor des Helios-Studienzentrums
  • Bestandteil des technischen Gremiums GL22 (Tourismus) UNI - Italienisches Normungsgremium 
  • AIPTOC-Delegierter bei CONFASSOCIAZIONI
  • Mitglied des Verwaltungsrates des Feliciano Rossitto Study Center
  • Vizepräsident Lions Ragusa Gastgeber
  • Distrikt-Delegierter Lions-Videokonferenzausschuss 108YB
  • Exekutivmitglied des Unesco Club Ragusa
  • Provinzpräsident der Akademie von Sizilien
  • Provinzkontaktperson FLAI - FIJET - Verband der Journalisten und Schriftsteller des Tourismus
  • Präsident der FITAS Association - Internationaler Verband für Tourismus, Kunst und Unterhaltung
  • Präsident der Heritage Association
  • Designer und Schöpfer des TCAEF (Tourism, Arts and Entertainment Competence Framework)
  • Designer und Schöpfer von TAEQI (Qualitätsverbesserung für Tourismus, Kunst und Unterhaltung)
  • Designer und Schöpfer des Integrierten Modells der touristischen Wettbewerbsfähigkeit (MICOT)
  • Designer und Schöpfer des Multimedia Heritage Archive (über 6.000 katalogisierte und geolokalisierte Assets)
  • Designer und Schöpfer des TAS-Projekts: Tourismus, Kunst und Unterhaltung
  • Informatiker, Lehrer, Kursdesigner, didaktischer Tutor, Designer und Manager der E-Learning-Plattform, technischer Assistent, Portier und Reinigungskraft des Helios-Studienzentrums
  • Schriftsteller (über 10 Bücher unter seinem Gürtel)
  • Event Manager
  • Experte für touristische Entwicklung
  • Experte für Erlebnistourismus

In der Vergangenheit hatte ich die Ehre und ich glaube, ich habe mit Würde die folgenden assoziativen und beruflichen Positionen ausgeübt:

  • Sekretär der Lions-Region 108YB 
  • Stellvertretender Lions-Bezirkssekretär 108YB
  • Schatzmeister und Zeremonienmeister Lions Ragusa Host
  • ISO9001-Zertifizierungsinspektor
  • Qualitätsberater
  • Website-Designer
  • Europäischer Projektdesigner
  • Mitglied des Verwaltungsrates des Instituts für Altenhilfe einer frommen Arbeit
  • Mitglied der Bewertungseinheit einer öffentlichen Einrichtung
  • Verantwortlich für den Entwurf des SIOI (Integrated Hospital Information System) eines Krankenhauses
  • IT-Programmmanager
  • Mitglied des Software Design Teams des ersten europäischen Militärsatelliten Helios
  • IT-Designer und Analyst
  • Computerprogrammierer
  • Elektroniker
  • Elektriker
  • Sicherheitsbeauftragter bei Fußballspielen  
  • Militär (SGT EM, RDT, TP: Elektromechanischer Sergeant, Radarist, Telepunter, mit der Position des Central Chief)
  • Arbeiter
  • Catering-Assistent
  • Hausmeister und Putzfrau 
  • Plongeur und Marmiton (Geschirrspüler und Topfspüler)
  • Dechargeur (Entlader)
  • Traktorfahrer
  • Fermier (Bauer)
  • Gebrauchter Flaschensammler

Aber lassen Sie uns in Ordnung gehen und von vorne beginnen.  

1967. Die Sammlung gebrauchter Flaschen.

Ich habe meine Arbeitstätigkeit früh im Alter von acht Jahren in Deutschland begonnen. In gewissem Sinne können wir sagen, dass ich ein Experte auf dem Gebiet des Umweltschutzes war: Ich habe alleine gearbeitet und zumindest für diese Tätigkeit wurde ich nicht nach besonderen Erfahrungen gefragt. Meine Spezialisierung bestand in der städtischen Sammlung von noch in gutem Zustand befindlichen leeren Flaschen, die ich in die Läden brachte, wo ich einen kleinen Betrag für die Rückgabe gebrauchter Flaschen erhielt. Ich war besonders gut, dass ich sie immer finden konnte, in Gärten, in Mülltonnen, auf den Straßen und in Kellern. Ich war sehr gut darin, die Keller von leeren Flaschen zu reinigen, die darauf warteten, an die Ladenbesitzer zurückgegeben zu werden. Meins war ein Akt der Höflichkeit gegenüber den Eigentümern, da ich ihnen die Mühe erspart habe, sie direkt zu liefern. Ich habe nicht darauf gewartet, dass sie sich bei mir bedanken. Im Gegenteil, ich habe sehr darauf geachtet, sie nicht zu informieren, falls jemand meine Geste des Altruismus missverstanden und sogar gedacht hat, dass ich reibe leere Flaschen aus ihren Kellern, um sie weiterzuverkaufen.

1968. Der Familiengarten.

Zurück in Italien wechselte ich meinen Arbeitsbereich, wurde von meinen Eltern in den Obst- und Gemüsesektor versetzt, um neun war ich für Wasserprobleme im Familienunternehmen zuständig: ein kleines Grundstück für Gemüse; Tatsächlich war es ein echtes Problem, das Wasser eindämmen zu können, das aus den mit der Hacke geschaffenen obligatorischen Wegen kam und das dazu diente, es auf die verschiedenen Bereiche zu lenken, in denen der Garten, in dem ich meine Aufgaben wahrnahm, aufgeteilt war. Das Bewässerungssystem, das zur Bewässerung des Gartens verwendet wurde, war das natürliche. Das Wasser wurde durch eine Reihe von Zwangspassagen mit der Hacke zu den verschiedenen Sektoren geleitet. Immer mit der Hacke wurden die Öffnungen und Verschlüsse gemacht, die es erlaubten, jeweils nur einen Sektor zu bewässern. Die Gewalt des Wassers war so groß, dass die kleinen Landränder oft nicht hielten. Meine Aufgabe war es, hier und da mit der Hacke zu rennen, um die Lecks einzudämmen und zu verhindern, dass das Wasser auf den Feldern verloren geht, anstatt zu gehen wo die Sämlinge waren. Schade, dass die Hacke fast größer war als ich und schade, dass das Wasser mich betrügen konnte, ständig "brechen" immer an den entferntesten Stellen von mir. Das Ding irritierte mich sehr, nicht so sehr, weil das Wasser die Ränder brach, in der Tat war es interessant zu sehen, wie sich das Leck allmählich vergrößerte; aber für die energetischen Vorwürfe, die ich von Zeit zu Zeit erhielt, als dies geschah.

1969. Der Mähdrescher

In der Zeit der Weizenernte arbeitete ich an den Mähdreschern, die für die Weizensäcke verantwortlich waren, die während der Ernte nach und nach gefüllt wurden. Meine Aufgabe war es, vorsichtig zu sein, wenn sich die Taschen füllten, sie zu binden, anzuheben und aus der Rutsche zu werfen, wo sie später abgeholt wurden, sobald sie den Boden erreichten. Einmal gefüllt, wogen die Säcke zwischen 50 und 60 Kilo. Angesichts meines Alters ist es wahrscheinlich, dass der Gewichtsunterschied zwischen mir und den Säcken minimal gewesen sein muss. Woran ich mich am meisten erinnere, war nicht das Gewicht der Taschen, sondern die tierische Hitze, die nicht nur darauf zurückzuführen war, dass die Arbeit darin bestand, die ganze Zeit in der Sonne zu sein, sondern auch auf der Hitze, die der Mähdrescher selbst erzeugte, um das Bild zu vervollständigen. Der Staub, der durch die Trennung des Weizens vom Rest des Weizens entstanden ist, ist überall eingedrungen, und wenn ich überall sage, beziehe ich mich auf den weitesten Sinn des Begriffs.

1970. Im Sägewerk.

Gegen zehn Uhr wurde beschlossen, dass ich meinen Lebenslauf bereichern musste, ich ging nicht mehr zur Schule, ich wurde zu einem Sägewerk geschickt, wo Kisten für Obstverpackungen hergestellt wurden; Arbeit nicht weniger schwer als die vorherigen, aber zumindest hatte ich mein erstes Gehalt, da ich in früheren Jobs immer für meine gearbeitet hatte. Mein erster Lohn war 500 Lire pro Tag, schade, dass ich in der ersten Woche anstelle von 2500 Lire nur 1200 erhielt, weil ich versehentlich "u bummulu" gebrochen hatte, den Terrakotta-Behälter für Wasser in Form einer Amphore, die dann verwendet wurde um das Wasser frisch zu halten und das wir alle tranken. Mein Arbeitgeber entschied, dass ich die Kosten für den Kauf eines neuen erstatten musste. Er sagte mir, dass er dies nicht für Geld getan habe, sondern um mir die Prinzipien des Lebens beizubringen.

Mein Arbeitgeber war ein sehr präziser Typ, so präzise, ​​dass jedes Mal, wenn die Finanzierung kam und wir wegliefen, um nicht gesehen zu werden (er sagt, dass man selbst dann nicht illegal arbeiten konnte, besonders wenn man Kinder war), bei unserer Rückkehr sagte er wie lange wir aufgehört hatten zu arbeiten und deshalb die nicht geleisteten Stunden von unserem Wochenlohn abgezogen haben. Mein Arbeitgeber war eine sehr nette Person, er gab uns Arbeit und brachte uns die soliden Prinzipien des Lebens bei. Schade, dass die Finanzen seine Großmut gegenüber uns armen Kindern nicht verstanden haben, die sonst mitten auf der Straße aufgewachsen wären. Dank ihm hatten wir viel Spaß beim Laden dieser schönen Holzscheite, die später zu Obstkäfigen wurden, und es war nicht so schlimm, wenn einer von uns mit etwas Gewicht oder mit dem Pedalhefter, woher sie kamen, ein wenig verletzt wurde. baute die Käfige zusammen und wo wir Jungen die "Cousins" einfügten, mit denen die Holzkisten zusammengebaut wurden. In wenigen Sekunden wurde eine Schachtel zusammengebaut: Ein Junge legte seine Faust auf die Maschine einer anderen Person, betätigte die elektrische Nähmaschine und trat auf ein Pedal, mehr oder weniger wie Pedalnähmaschinen. Nur dass wegen der Geschwindigkeit, einem Moment der Unaufmerksamkeit, die Hand nicht schnell zurückgezogen wurde und dann die Faust und die Finger von uns Unglücklichen zusammengenäht wurden. Ich erinnere mich, dass ich einmal mit einer Zange die an einem meiner Finger genähte Faust entfernen musste und da ich "groß" sein wollte, nicht einmal geweint habe, machte ich vor den größeren einen guten Eindruck, aber in mir konnte ich nicht anders weniger als schreien "fick was für ein Schmerz". Auf jeden Fall war es unsere Schuld, wenn Unfälle passierten, und wenn wir unsere Arbeit dafür unterbrachen, wurden wir nicht für die verlorene Zeit bezahlt, nicht für Geld, wir mussten aufmerksamer und stärker werden.

1972. Der Traktorfahrer.

Mit dreizehn Jahren kehrte ich nach der schönen Erfahrung im Sägewerk und mit einigen Löchern in den Fingern aufs Land zurück, diesmal jedoch nicht mehr mit der Hacke, sondern mit etwas viel Größerem und Modernerem: dem Familientraktor, einem sehr Dieser Aspekt war größer als das Werkzeug, an das ich gewöhnt war, als ich im Garten arbeitete, aber dessen Verwendung viel weniger Aufwand erforderte. Er machte die Arbeit interessanter als die vorherigen, auch wenn sie nicht lange dauerte, weniger als ein Jahr.

1973. Der Küchenjunge.

 Als ich 13 war, beschloss meine Familie, nach Deutschland zurückzukehren. Wir kannten sofort die Probleme der Intoleranz; Tatsächlich haben sie in Deutschland nicht toleriert, dass Kinder unter 15 Jahren zur Arbeit gehen können. Glücklicherweise findet ein Italiener im Ausland immer einen anderen italienischen Freund, der Ihnen hilft. Ich habe einen Job in einem italienischen Restaurant gefunden: Er ist für die Desinfektion von Verbrauchsmaterialien oder Geschirrspülern zuständig, dh mit der Funktion „Marmelade“ (Geschirrspülmaschine). Ich arbeite regelmäßig illegal, am Morgen haben wir nach 11 angefangen, am Abend endete die Arbeit um zwei oder drei Uhr morgens. Um spät in der Nacht nach Hause zu kommen, kam ich am Bahnhof vorbei, eine wahrhaft erhebende Kulisse für einen 14-jährigen Jungen.

Mein neuer Arbeitgeber war ein Pionier: 1973 wandte er die modernen Konzepte der Qualitätskontrolle an. Er kam regelmäßig, um zu überprüfen, wie der Service durchgeführt wurde, und wenn er ein Stück Besteck mit einigen Heiligenscheinflecken fand, um mir die Bedeutung eines korrekt durchgeführten Service zu erklären, warf er das gesamte Besteck, das ich in der Zwischenzeit gewaschen hatte, in die Spüle, auch das saubere; Was für eine nette Person mein Arbeitgeber ist. Eines Tages sagte er mir, wenn ich mich gut benehme, würde ich Karriere machen und innerhalb von zwei oder drei Jahren könnte ich auch danach streben, Kellner zu werden, wenn ich mich gut benehme. Ich entschied, dass ich nicht so viel Güte verdient hatte und dass ich bei der ersten Gelegenheit ein Bündel haben würde.

1973-1975 Die Kampfkünste

Eine erwähnenswerte Aktivität außerhalb der Arbeit war das Taekwondo-Fitnessstudio, an dem ich teilnahm. Nur weil er mir beigebracht hat, den großen Ärger in meinem Körper, den ich immer in meinem Leben hatte, richtig herunterzuladen und zu kanalisieren. Wenn ich nicht in diesem Fitnessstudio gewesen wäre und wenn ich nicht diesen Meister gehabt hätte, der nicht nur ein Tae-Kwon-do-Meister war, sondern für mich ein Lehrer im wirklichen Leben, der weiß, was mit mir passiert ist. In den 70er Jahren waren "Bands" in Mode, nicht diejenigen, die spielten, sondern sie spielten, es gab alle Arten und von allen Ursprüngen, besonders in der Welt der Migranten, und wenn sie sich trafen, war es sicher nicht zu nehmen zusammen einen Cappuccino. Messer, Riegel, Ketten und "Nunchaku" verkauften sich wie heiße Kuchen unter den jungen und sehr jungen Menschen dieser Zeit. Es war leicht, in die Falle zu tappen, zu dieser oder jener Bande zu gehören, aber mein nie vergessener Lehrer lehrte mich, dass Wut eine große zerstörungsfreie Kraft sein kann, wenn man damit umgehen kann. Vielen Dank, Meister Kurt, meine Schuld gegenüber Ihnen wird niemals erlöschen.

1974-1975. Bei der Haltestelle

Als ich 15 wurde, fand ich einen Job bei einer großen deutschen Firma, die in ganz Deutschland präsent war. Praktisch deckte das Unternehmen die gesamte Lieferkette ab, die vom Meer aus mit eigenen Fischerbooten bis zum Verbraucher begann, mit den Läden, die frischen Fisch verkauften, aber auch kochten, und wo es auch möglich war, zu Mittag zu essen. Ich arbeitete in einer Station, in der sich das Fischdepot für die verschiedenen Filialen in der Gegend befand. Meine Aufgabe bestand darin, die aus der Nordsee kommenden Fischwagen zu entladen und in spezielle Kühlräume zu stellen oder die Lastwagen zu beladen, die die Aufgabe hatten, sie an ihre endgültigen Ziele zu bringen. Oft gingen wir am frühen Morgen um die verschiedenen Zweige herum, in denen der Fisch verkauft und gekocht wurde, um den Müll am Tag zuvor zu sammeln. Wir brachten ihn mit dem Lastwagen auf die öffentliche Mülldeponie: Scheiße, die besonders im Sommer stinkt. Alles in allem war es ein interessanter Job, es war schwer, aber zumindest wurde ich regelmäßig eingestellt und die Arbeitszeiten waren akzeptabel. 5 Tage die Woche, die als ordnungsgemäß bezahlter Tag zu 4 wurden, waren für die Berufsschule für minderjährige Arbeitnehmer bestimmt. Natürlich machte sich die Kälte der Kühlschränke manchmal bemerkbar. Im Sommer erreichte die Außentemperatur fast dreißig Grad und wenn man bedenkt, dass die Zellen etwa zwanzig Grad unter Null waren, kam es sogar jetzt und vor allem mit ein paar Jahren auf meinen Schultern und meinem Körper zu Temperaturänderungen von fast 50 Grad es erinnert mich mit einigen Schmerzen an die Zeit in den kalten Räumen. Zur Abwechslung ging ich am Samstag in einer Firma in meiner Nähe zum Bahnhof, um Wagen zu entladen, um die Gewohnheit nicht zu verlieren. Sie bezahlten uns basierend auf den tatsächlich geleisteten Arbeitsstunden, und als ich konnte, bevor ich das Geld meinen Eltern übergab, "stahl" ich ein paar Münzen aus dem Umschlag, den sie mir am Ende des Tages gaben.

1975. Der LKW-Entlader

Als ich 16 war, kehrte ich mit meiner Familie nach Italien zurück und war weiterhin ein Entlader, diesmal jedoch nicht für Wagen, sondern für Lastwagen, zum örtlichen Obst- und Gemüsemarkt in meinem Land und in den Verpackungslagern für Obst und Gemüse. Ich wurde dieses Lebens müde, zwischen einem Lastwagen und einem anderen entschied ich, dass ich etwas ändern musste, ich wollte studieren, die achte Klasse, das Diplom und warum nicht einmal den Abschluss. Wie schön ist es, Ingenieur oder Arzt zu werden und nicht mehr gezwungen zu sein, Lastwagen zu entladen. Ich habe 2 Wetten mit mir selbst gemacht, eine davon war, einen Abschluss zu machen (das andere habe ich noch nie jemandem erzählt, ich werde es später zum ersten Mal sagen). Aber wie könnte ich mir so etwas vorstellen: Ich hatte einen Grundschulabschluss und in dem Dorf, in dem ich lebte, gab es keine Nachschule. Ich konnte mich von außen vorstellen, aber es war nicht so einfach, mehr als acht Stunden am Tag zu arbeiten und mein Leben zwischen einem Lastwagen zu verbringen und die andere, zwischen einem Obst- und Gemüselager und dem Stadtmarkt, steht manchmal um halb vier Uhr morgens auf. Ich konnte meinen Wunsch nach einem Abschluss bei Freunden und meiner Familie zum Ausdruck bringen, aber ich wurde ausgelacht und die harmloseste Reaktion war ein erbärmlicher Klaps auf die Schulter. Kurz gesagt, ich hatte nicht den richtigen Lehrplan für den Zweck, den ich mir selbst gesetzt hatte. Ich musste etwas erfinden, ja ich musste wirklich etwas erfinden.

1976-1982. Die Marine

Zu dieser Zeit war ich besessen davon, alles zu lesen Ich konnte in meine Hände gelangen, Comics, Magazine, Werbung, alles, was länger als zwei Wörter war. Eines Tages hatte ich die Gelegenheit, die Werbung der Marine zu lesen, in der stand: - Bei der Marine werden Sie studieren und die Welt bereisen - Heilige Kuh war genau das, was ich wollte. Der erste Teil hat mich besonders angezogen, ich hatte viel gelitten, als ich gezwungen war, die Schule zu verlassen, und das hätte der Anlass meines Lebens sein können. Und es war die Chance meines Lebens. Ich habe erst nach vielen Jahren erfahren, dass ich bei dieser Gelegenheit, ohne es zu wissen, auf diese gesegneten Lehrpläne gestoßen bin, aus Gründen, an die ich mich nicht erinnere oder an die ich mich nicht erinnern möchte, ich hatte nicht die notwendigen Voraussetzungen dafür (im Grunde hatte ich nicht den geeigneten Lehrplan), ich glaube, dass jemand Ohne mein Wissen legte er einige Anforderungen fest, und 1976 trat ich der Marine bei. Ich war 17, hatte viel Ärger in meinem Körper und einen großen Wunsch zu wachsen.

Bei der ErstauswahlIch bat um die Zuweisung der Kategorie Elektroniker, aber natürlich hatte ich wieder nicht den "geeigneten Lehrplan", ich hatte nur einen Grundschulabschluss und sie sagten mir, dass es zu schwierig für mich sein würde, deshalb wurde mir die Qualifikation von zugewiesen Mechaniker und ich wurden nach La Maddalena geschickt, aber ich wollte kein Mechaniker sein; Ich zog den Schraubenzieher dem Schraubenschlüssel vor, und je kleiner er war, desto besser war er, es war viel weniger Aufwand, ich hatte immer noch ein starkes Gedächtnis für die körperlichen Anstrengungen, denen ich in den vergangenen Jahren ausgesetzt war. Ich musste etwas erfinden und ich habe etwas erfunden. Ich habe so viel aus diesem Durcheinander gemacht, dass am Ende jemand Mitleid mit diesem störrischen Jungen hatte, und sie beschlossen, zumindest teilweise zufrieden zu sein: Ich war dazu bestimmt, den Elektrikerkurs in Taranto zu belegen. Sie sagten mir, dass ich ein ausgezeichnetes Element bei den Eignungsprüfungen sei, aber das Mit der Grundschule war es das Beste, was ich anstreben konnte.

In Taranto angekommen Ich setzte meinen Kampf fort und stellte fest, dass in diesem Jahr der Kurs für Elektroniker nicht aktiviert worden war, aber auf jeden Fall ein als gleichwertig angesehener aktiviert worden war: elektromechanisch. In einem Interview mit dem Direktor der nicht beauftragten Schülerschule sagte ich ihm, dass ich trotz des "Lehrplans" in der Prüfung, die nach den ersten drei Monaten des Kurses geplant ist, an erster Stelle stehen würde; Ich schlug dem Direktor eine Wette vor: Wenn es mir gelungen wäre, mein Verständnis zu verbessern, musste er mir versprechen, mir zu helfen, den elektromechanischen Kurs zu bestehen, sonst hätte ich geschworen, mich nicht mehr darum zu kümmern, und ich wäre zurückgetreten; er akzeptierte und dachte vielleicht, dass es der einzige Weg war, mich gut zu halten.

Ich habe die Wette gewonnen Nach drei Monaten kehrte ich zu ihm zurück, um die Schulden einzutreiben. Der Direktor, der so etwas nie erwartet hätte, gab zwar zu, dass er von dem, was ich geschafft hatte, beeindruckt war, versuchte mich zu überzeugen, aufzugeben, sprach von zwei Fischen: eine kleine und eine große, laut ihm hätte ich, wenn ich im Elektriker-Kurs geblieben wäre (der nur neun Monate dauerte), der Kopf des kleinen Fisches werden können, während ich aufgrund meiner unbestreitbaren schulischen Mängel nur den elektromechanischen Kurs besucht hätte Um der Schwanz des großen Fisches zu sein, unter der Annahme, dass ich die verschiedenen periodischen Auswahlen, die während der fast zwei Jahre des Kurses stattfanden, bestehen konnte, erzählte er mir, dass alle Teilnehmer des elektromechanischen Kurses mindestens zwei oder drei Jahre an Gymnasien teilgenommen hatten Ich hatte zwar nur eine Grundschullizenz und außerdem konnte er mich den Kurs nicht von vorne beginnen lassen, sondern würde mich schließlich dem bereits aktivierten Kurs zuordnen und sie hatten bereits die ersten drei Monate und dann mit einer weiteren Zunahme der Schwierigkeiten aufgrund versäumter Lektionen getan. Ich antwortete, dass ich bereit war zu wetten, dass ich zumindest den Magen des Fisches erreichen würde.

Der Regisseur, beeindruckt von meiner SturheitEr war überzeugt, mich auf den höheren Kurs gehen zu lassen, auch wenn er nicht einmal einen Monat nach dem Unglück wollte, dass ich mich verletzte und dass ich aufgrund eines Gipsverbandes weitere zwanzig Tage Unterricht verlor. Die Wut, die ich in diesen Jahren in meinem Körper hatte, war viel stärker als Pech und dank der wertvollen Lehren meines lieben Taekwondo-Meisters hatte ich gelernt, sie zu meinem Vorteil zu zähmen. Ich kämpfte und gewann die Wette erneut, tatsächlich gewann ich sie auf eine Art und Weise ausgezeichnet: am ende des kurses belegte ich den ersten rang, gewann ein stipendium und konnte sogar in dieser zeit die achte klasse belegen, von außen lernen und im alter von 18 jahren. 

Am Ende des Kurses Der Direktor rief mich herbei und dankte mir, weil er nie erwartet hätte, dass ein Kind wie ich, das die italienische Sprache kaum beherrschte (und er hatte Recht, weil ich teils aus Schulmangel, teils aus relationalen Gründen oft nicht kommunizieren konnte richtig mit anderen) hätte ihm etwas beibringen können, das jahrelange Lebenserfahrung hatte: Ich dankte ihm wiederum, denn ohne sein Vertrauen hätte ich nicht nachweisen können, dass nicht immer alles auf Papier geschrieben ist.

Ich wurde ein elektronischer Experte beauftragt mit der Verwaltung des Radars des wichtigsten Einsatzschiffs der Zeit: des Zerstörers Audace. Als ich von außen studierte, nachdem ich mit achtzehn, zwanzig die achte Klasse besucht und mich von außen vorgestellt hatte, bekam ich mein Abitur. In der Zwischenzeit habe ich nicht vergessen, meine Pflicht als Soldat zu erfüllen: zwei Jahre natürlich für Unteroffiziere, der erste des Kurses und dann vier Jahre Navigation.

An Bord der Schiffe der italienischen Marine Ich habe verschiedene Aktivitäten durchgeführt, darunter die, der jüngste Unteroffizier der Marine zu sein, der tatsächlich einen Zentralreifen verwaltet, ein Dutzend Menschen koordiniert und eine Reihe von Experimenten mit dem Schießradar und verschiedenen anderen Dingen hier durchgeführt hat Ich lasse es weg, weil ich für einige von ihnen zu der Zeit nicht über sie sprechen durfte und deshalb weiterhin nicht über sie sprechen werde, sondern auch, weil sie die Diskussion definitiv verlängern würden.

Mit zweiundzwanzig1981 wurde mir nach zwei Stipendien, von denen mir eines von der damaligen iranischen kaiserlichen Marine angeboten wurde, der Eintritt in die Marineakademie angeboten (dies war die logische Folge meines eingeschlagenen Weges und des militärischen Umfelds im Allgemeinen) Die Symbole, die in den verschiedenen Veranstaltungen angezeigt werden sollen, um die junge Generation zu motivieren, sind willkommen. Ich schulde der Marine viel, was ich in den folgenden Jahren wenig Gutes getan habe, einschließlich meines Abschlusses, ich schulde es Mamma Marina, aber dann führte mich das Schicksal auf andere Straßen. Ich machte mir Sorgen um mehr als eine Person und beschloss stattdessen, mich zu verabschieden und alles von vorne zu beginnen, was 1982 im Alter von XNUMX Jahren geschah.

1982-1990. Pisa und die Universitätszeit

Ich schrieb mich als einfacher Zivilist und ohne den Schutz von "Mamma Marina" in Informationswissenschaften an der Universität von Pisa ein. In Wirklichkeit hatte ich nicht einmal dieses Mal einen Lehrplan, der für diesen Zweck geeignet war. Die Universität von Pisa gehörte damals zu den schwierigsten in Italien und ich hatten das Abitur gemacht, indem wir nur wenige Monate von außen studiert hatten, und obwohl ich 56/60 (die höchste Note aller Teilnehmer an den Abiturprüfungen) abgelegt hatte, war ich mir meiner schulischen Mängel bewusst, außerdem hatte ich keine viel Geld, um mich bis zu meinem Abschluss am Studium zu halten, ich hatte ein wenig Hilfe von meinen Eltern, aber leider war es nicht genug, um mich zu unterstützen. Unter den verschiedenen Aktivitäten, die durchgeführt wurden, um mich während meines Studiums zu halten, erledigte ich verschiedene Aufgaben, einschließlich des Betreuers der ANFASS in Livorno, mit anderen Worten, nachdem ich das Nave Audace Shooting Center, das wichtigste Einsatzschiff der Marine, geleitet hatte Nachdem ich eine glänzende Karriere als Offizier der Marine aufgegeben hatte, kehrte ich zum Abwasch und zur Reinigung der Toiletten zurück, um mein Studium zu unterstützen. Die Erfahrung bei ANFASS war jedoch sehr wichtig für mein inneres Wachstum. Der Umgang mit behinderten Menschen lässt uns manchmal verstehen, dass der wahre Sinn des Lebens und das, was sie geben können, weitaus größer ist als das, was die sogenannten "fähigen" ihnen für die Arbeit oder für die freiwillige Arbeit geben. Einige Jahre lang habe ich verschiedene Gelegenheitsjobs gemacht, bis ich als Elektriker eingestellt wurde. Ich habe die letzte Zeit der Universität damit verbracht, acht Stunden am Tag Hochspannungskabel innerhalb des Flughafens von Pisa zu verlegen. Abends studierte ich und schlief mehr als einmal mit dem Kopf über den Universitätsbüchern ein. 

1990-1995 Die Computerkarriere

Um dreißig, Sobald ich meinen Abschluss gemacht hatte, begann meine IT-Karriere offiziell. Ich hatte von einer Computerfirma, Datamat, gehört, mich beworben, wurde aber nicht akzeptiert, weil mein Lehrplan nicht den Anforderungen entsprach. Ein dreißigjähriger Absolvent mit einer Note von 88/110 zieht keine großen Unternehmen an. Wenn ich mich entscheide, das Buch zu veröffentlichen, das andere Aspekte meines Lebens erzählt, werde ich erklären, wie ich es gemacht habe. Tatsache ist, dass ich nach etwa einem Jahr als Mitglied des Software-Designteams des ersten europäischen Militärsatelliten in Datamat war "Helios" (gestartet am 7. Juli 1995 von der Kourou-Basis in Französisch-Guayana).

Später nahm ich an anderen Projekten von Interesse teil: Designer eines Systems IT für die Verwaltung der Aktivitäten der Werften zur Gewinnung von Dampf für den Betrieb der Geothermiekraftwerke von ENEL; Designer einiger IT-Verfahren für Präfekturen; IT-Systemdesigner für das Gesundheitswesen; IT-Lehrer für verschiedene Unternehmen, die IT-Kurse organisieren und durchführen, einschließlich einiger Kurse für meinen alten "Arbeitgeber": die Marine.

1996 - 2000 Beratung und Schulung

Um sechsunddreißig1995 hatte ich am Arbeitsplatz die Rolle des "Programmmanagers" erreicht, eine begehrte Qualifikation auf dem Gebiet der Informatik, aber in der Zwischenzeit aufgrund meines neuen Studiums (1990 hatte ich mich erneut an der Universität von Pisa eingeschrieben) von Briefen, Erhaltung des Kulturerbes) und von den Ferien in Sizilien habe ich mich in Sizilien und seinen immensen kulturellen Reichtum verliebt. Ich erkannte auch, dass ich fast dreißig Jahre meines Lebens außerhalb des Landes gelebt hatte, in dem ich geboren wurde. Mit 37 Jahren beschloss ich, alles von vorne zu beginnen, diesmal mit einer abhängigen Frau und einem abhängigen Kind. Ich kündigte meinen Job und kehrte an den Ort zurück. meiner Herkunft, arbeitslos und nur reich an Selbstvertrauen. 

Ich habe unter den ersten in Sizilien angefangen, mit Qualitätsmanagementsystemen umzugehen; Ich hatte nicht viel Erfahrung in der Branche (der übliche Lehrplan ist für diesen Zweck nicht geeignet), aber es stimmte, dass es zu dieser Zeit in Sizilien nicht viele Experten in der Branche gab. Ich musste etwas erfinden und ich habe etwas erfunden. Dank meines Willens und einiger Freunde, die an mich glauben wollten, wurde ich ungefähr ein Jahr nach meiner rücksichtslosen Entscheidung, einen als sicher geltenden Arbeitsplatz aufzugeben, einer der ersten Inspektoren in Sizilien für Qualitätszertifizierung und regionaler Servicemanager für die Qualitätszertifizierung der regionalen CNA (National Confederation of Artisans and SMEs). Neben der Tätigkeit als Berater habe ich in den letzten Jahren Design- und Lehraktivitäten für verschiedene Ausbildungseinrichtungen durchgeführt

2000 - Geburt des Helios-Studienzentrums 

Mit einundvierzigIm Jahr 2000 begann ich meine Tätigkeit als Direktor des Helios Study Center, eines Unternehmens, das sich mit der Ausbildung und Förderung des Territoriums befasst. Als ich dieses neue Geschäft aufnahm, verstand ich sofort, dass ich nicht den richtigen Lehrplan hatte, um Unternehmer zu sein, ich hatte nicht (und ich habe nicht) die Denkweise eines Unternehmers, ich hatte (und habe nicht) kaufmännische Fähigkeiten und all diese schönen Dinge Um wieder Unternehmer zu sein, musste ich etwas erfinden und etwas, das ich erfunden habe, zumindest um in dieser Welt der List zu überleben: lDie Idee war, immer neue innovative Dienstleistungen vor der Verbreitung vorzuschlagen, damit die Kunden mich suchen, da ich nicht in der Lage bin, sie zu suchen. Nach diesem Prinzip habe ich dafür gesorgt, dass das Zentrum in vielen Bereichen Vorreiter war: Die erste Stelle im gesamten Süden, die vom Gesundheitsministerium für die Ausbildung im Gesundheitssektor akkreditiert wurde, die erste sizilianische Stelle, die zur Beförderung befugt ist Online-Auffrischungskurse im Bereich Lebensmittel und Sicherheit gehören zu den ersten Organisationen in Italien, die sich mit Fernunterricht in den Bereichen Lehre, Pflanzengesundheit und mehr befassen. Derzeit zählen die E-Learnig-Plattformen des Helios-Studienzentrums über 5.000 registrierte Benutzer und über 540.000 Schulungsstunden.  All diese Dinge sind im „Standard“ -Vorlauf geschrieben, den Sie separat lesen können. 

Auch im Bereich der Förderung des kulturellen Erbes Das von mir geleitete Centro Studi Helios hat mit einem innovativen Geist gearbeitet: 2002 war es eine der ersten Organisationen, die einen Kurs für Experten für die multimediale Förderung des kulturellen Erbes konzipierte. 2006 organisierte sie ausschließlich aus eigenen Mitteln die „Multimedia-Woche des Barock“, eine der ersten in Sizilien, die dank neuer Multimedia-Technologien eine andere und innovative Art der Förderung des Territoriums anbot. 2008 produzierte er eine Multimedia-CD, die für die Präsentation eines Gedichtbandes erstellt wurde und harmonisch gemischte rezitierte Gedichte enthielt, die mit Bildbildern und Hintergrundmusik durchsetzt waren.

Ab 2013 Ich fing an, die neuen Portale zu erstellen oder die alten nach einer Webphilosophie umzustrukturieren, die den meisten noch nicht bekannt ist. Oft sprechen diejenigen, die auch auf Websites an vorderster Front stehen möchten, über Web 2.0. Ich habe das Konzept von Web 3.0 ein wenig vorweggenommen, aber dies zeigt sich auch im „Standard“ -Lebensplan-Lebenslauf, den Sie separat lesen können. 

in 2013 Ich entschied, dass mein Heritage Sicilia-Projekt, das etwa 10 Jahre zuvor mit dem Ziel der Förderung des sizilianischen Kulturerbes ins Leben gerufen wurde, sich nicht nur auf die Erstellung von Websites und Multimedia-Produkten beschränkte. Die Idee von Heritage Sicilia Eventi wurde geboren, die kulturelle Veranstaltungen auf der Territorium und eine Auszeichnung (Sicily Heritage Award) für alle, die durch Kultur, Unterhaltung oder eigene Arbeit zur Förderung Siziliens und seines kulturellen Erbes beigetragen haben. Aber wie kann man so etwas in einer Zeit der Wirtschaftskrise in einem Gebiet wie Sizilien durchführen, in dem nur wenige Dinge ohne Verwendung öffentlicher Mittel durchgeführt werden, und vor allem, wie kann man die verschiedenen Akteure im Bereich der Güte meiner Idee überzeugen?. Was ich mir ausgedacht habe, war sehr einfach. Ich habe nur einige enge Freunde davon überzeugt, mir bei der Organisation der Veranstaltungen zu helfen. Im Übrigen musste ich fast niemanden überzeugen, da alle Initiativen fast ausschließlich mit meiner Kraft durchgeführt wurden. auch wirtschaftlich und die Menschen, die mir am nächsten stehen. Ich habe also 2 Ausgaben des Heritage Sicilia Festivals durchgeführt und würde gerne andere machen, aber um fortzufahren, muss ich noch etwas erfinden, da die Stärke und die Ressourcen für die Verwaltung von Veranstaltungen wie dem Heritage Sicily Award nicht ausreichen, insbesondere wenn Sie in einer Welt leben, in der viele leben Sie sind verfügbar, um auf einen Streitwagen zu steigen, aber nur, wenn er dem Gewinner gehört und vor allem nur, wenn er bereits in Bewegung ist und sie nicht gezwungen sind, zu schieben. 

Die ergriffenen Initiativen haben fast immer begonnen, ohne die Möglichkeit zu haben, andere zu konfrontieren, einfach weil es noch keine anderen gab, mit denen man sich konfrontieren konnte. In der Realität, in der wir leben, wird Erfolg an der Fähigkeit gemessen, Geld zu verdienen. In diesem Sinne waren weder ich noch das von mir geleitete Zentrum jemals erfolgreich, höchstwahrscheinlich, weil wir dazu nicht in der Lage sind oder weil wir uns nie auf diesen Aspekt konzentriert haben. . Jedes Mal, wenn es uns gelungen ist, ein innovatives Projekt durchzuführen, haben sich unsere Bemühungen auf neue Ziele ausgerichtet. Wir könnten sagen, dass wir mehr am „Tun“ als am „Verkaufen“ interessiert sind, aber vielleicht liegt der wahre Grund darin, dass wir nur wissen, wie wir „realisieren“ können, ohne kommerzielle Kapazitäten zu haben, um aus den erreichten Dingen Kapital zu schlagen. Ich erlaube mir auch zu sagen, dass ich im Gegensatz zu anderen, die das Projekt des Ehrgeizes haben, vielleicht nur den Ehrgeiz des Projekts hatte. 

1976 bis heute: Trainer

In meinem Leben habe ich viele Jobs gemacht, aber vielleicht ist der des Trainers derjenige, der mich für einen guten Teil meines Lebens begleitet hat und den ich vielleicht am meisten geliebt habe. Ich glaube, ich kann bestätigen, dass meine Karriere als Trainer 1976 begann, als ich ein junger Schüler der NCO School of the Navy war und als Qualifikation nur eine Grundschule hatte. Ich war ein "After School Teacher" für eine Gruppe iranischer Soldaten, die die Elektromechanikkurs bei mir. Sie verstanden Italienisch nicht gut, ich wahrscheinlich weniger als sie, aber ich konnte etwas an sie weitergeben. Ich glaube, ich hatte indirekt bestätigt, dass ich nach einigen Jahren, als ich ein Stipendium der damaligen kaiserlichen iranischen Marine erhielt, die Hand des iranischen Militärs hatte, dem ich nach der Schule Unterricht gab. Vielleicht eine Möglichkeit, mich für das zu bedanken, was ich für sie getan hatte, auch wenn ich es nie offiziell wusste, insbesondere für die Ereignisse, die bald darauf zum Fall des Schahs von Persien führten.

Im Standardlehrplan habe ich eine Liste beigefügt, die nicht vollständig ist, da ich viele Ereignisse aus den Augen verloren habe oder inoffiziell Kurse erhalten habe, die von mir entworfen wurden und / oder in denen ich die Handzettel unterrichtet oder entwickelt habe. Die beigefügte Liste zeigt, wie er Kurse für mehr als 15.000 Stunden Training entworfen hat, davon über 8.000 im E-Learning-Modus und über 6000 Stunden im Wohnmodus, und etwa 6.000 Stunden Unterricht durchgeführt hat, davon über 2.200 Stunden im Klassenzimmer und der Rest im FAD-Modus. Von all den Stunden, die ich mir selbst beigebracht habe, habe ich die Handzettel vorbereitet. 

2018: das Jahr der Resilienz

Im Jahr 2018 nur 59 Jahre altIch erkannte etwas sehr Wichtiges, das den Sinn meines Lebens noch einmal verändern würde. Ich habe immer gewusst, dass ich nicht die Voraussetzungen habe, die ein Unternehmer haben sollte, aber nach 30 Jahren Ausbildung, nachdem ich über mehrere tausend Stunden Ausbildung geplant hatte, ungefähr 6.000 Stunden Unterricht absolviert hatte und mehr als einmal ein Pionier in vielen war Ausbildungsfelder, ich war fast überzeugt, dass ich ein Ausbildungsprofi war; Zu entdecken, dass dies alles fromme Illusion war, war ein harter Schlag, der mich geistig und körperlich zu zerstören drohte, und wenn dies nicht geschah, verdanke ich es hauptsächlich zwei Dingen: Liebe und Verantwortungsbewusstsein gegenüber meiner Familie und meinem Altertum Charakter, der mich in den schwierigsten Momenten sagen lässt: "Wenn eine Niederlage kommen muss, werde ich nicht sitzen und darauf warten."

Ein Trainingsprofi Es analysiert die Nachfrage, stellt ein Angebot zur Verfügung und passt es an die Variation der Nachfrage an. Hier ist das Schlüsselelement, das ich nicht verstanden habe: das Angebot an unterschiedliche Anforderungen anzupassen. Plötzlich wurde mir eines Abends im August 2018 wie aus heiterem Himmel klar, dass ich mein Schulungsangebot nicht an die Anforderungen des Territoriums oder zumindest an das anpassen konnte, was ich möglicherweise falsch als solches wahrnahm: schnelle und einfache Antworten auf Bedürfnisse zu geben, was im Wesentlichen dazu führte, dass ich so schnell wie möglich das „Stück Papier hatte, das es an Ort und Stelle bringen würde“, was nicht viel mit meiner Art des Trainings übereinstimmt. Und dies war der Grund, warum mein Trainingsangebot nur so lange funktionierte, wie ich der einzige oder fast der einzige war, der bestimmte Trainingsangebote vorschlug, während mein Angebot zum Zeitpunkt der Ankunft anderer "professioneller Trainings" -Konkurrenten "unzureichend" wurde ". Wenn wir noch einige "ungesunde" Entscheidungen hinzufügen, wie das Nicht-Akzeptieren von Sponsoring von Pharmaunternehmen für ECM-Kurse, das Nichtaktivieren von "Moderationsmechanismen", das Nicht-Verwenden von "freundlichen" oder "relationalen" Mechanismen auf zynische und opportunistische Weise und so klar wie das Als erstes stand ich auf der Liste der Unzulänglichen.  

Um nicht zu erliegenWie zu anderen Zeiten in meinem Leben habe ich das Prinzip der Belastbarkeit angewendet und beschlossen, mein Schulungsangebot neu zu organisieren und es in hochspezialisierte Schulungskurse für einen Nischenbereich zu integrieren, zumindest im Vergleich zu denen, die ich zuvor absolviert hatte, und mit innovativen Inhalten Vor allem aber verbunden mit einem echten Schulungsbedarf der Benutzer, meiner Leidenschaft und einer guten XNUMX-jährigen Branchenkenntnis: kulturelles Erbe, Qualitätsmanagement und Tourismus.   

Kurz gesagt, zumindest hier beschränke ich mich darauf, die Ergebnisse zu beschreiben, die nach 15 Monaten aus einem "letzten Kapitel" erzielt wurden.

  1. Aktivierung von Schulungskursen für Master und hochspezialisierte Kurse, an denen (Dezember 2020) mehr als 200 Studenten aus dem gesamten italienischen Gebiet teilnehmen, für eine Anzahl von Schulungsstunden im E-Learning von über 60.000 Stunden.
  2. Gründung der italienischen Vereinigung von Tourismusfachleuten und Kulturbetreibern (AIPTOC), der ersten Vereinigung in diesem Sektor, die in die Liste der Berufsverbände aufgenommen wurde, die das Qualitäts- und Berufsqualifikationszertifikat der Dienste des Ministeriums für wirtschaftliche Entwicklung (MISE) ausstellen. Der Verein ist mit seinen Mitgliedern im gesamten Staatsgebiet präsent.
  3. Aktivierung des Projekts TAECF (Kompetenzrahmen für Tourismus, Kunst und Unterhaltung) Ziel ist die Umsetzung eines Kompetenzrahmens für die Bereiche Tourismus, Kunst und Unterhaltung
  4. Entwicklung des MICOT-Modells: Integriertes Modell der Wettbewerbsfähigkeit des Touristenangebots
  5. Aktivierung des pTAEQI-Projekt (Verbesserung der Qualität von Tourismus, Kunst und Unterhaltung) zielt darauf ab, die Qualität in den Bereichen Tourismus, Kunst und Unterhaltung zu verbessern, indem sektorale Qualitätsfaktoren, Indikatoren und Standards sowie verwandte Marken oder Qualitätszertifizierungen ermittelt werden
Ab März 2021 trat ich nach der Entwicklung der oben genannten Projekte dem technischen Gremium GL22 (Tourismus) UNI - Italian Standardization Body bei 
Den Stand der Technik des Projekts sehen TAS Tourismus, Kunst und Unterhaltung

 

2020: Die Barone der Kultur und der bäuerliche Schriftsteller 

Im Gegensatz zu dem Wunsch, meinen Abschluss zu machen, den ich sofort teilte, habe ich niemandem davon erzählt (dies ist das erste Mal, dass ich ihn öffentlich mache), die zweite Wette, die ich mit mir selbst gemacht habe, als ich 16 war: Eines Tages hätte ich mindestens geschrieben ein Buch.

Warum diese Wette? Um dies zu verstehen, müssen wir die Tatsache berücksichtigen, dass das Verlassen der Schule mit 10 Jahren meine einzige Quelle für Wissen und inneres Wachstum waren zuerst die Comics und dann die Bücher. Ich war besessen vom Lesen, eines Tages tauschte ich meine erste Kommunionuhr gegen ein paar Comics aus und stellte mir das Glück meiner Eltern vor, davon zu lernen. Ich habe Bücher immer geliebt und wenn ich konnte, kaufte ich sie aus erster, zweiter oder dritter Hand, solange sie lesbar waren. Als ich Student in Pisa war, habe ich mehr als einmal das Geld aus meinem Mittagessen verwendet, um ein Buch zu kaufen, und jetzt finde ich in meinem Haus ungefähr 4.000 Bände, darunter Romane, Essays, Enzyklopädien und so weiter. Ich habe das Geld anderer Leute nie beneidet, aber Bibliotheken haben es getan, und wenn ich als junger Mann ein Dieb war, war ich ein Dieb für Bücher. Die "Truvature", das sind die bezaubernden Schätze, die Gegenstand vieler alter Legenden sind, bestand in meinen Träumen nicht aus Truhen mit Goldmünzen, sondern aus Regalen mit alten Büchern. Ein Buch zu schreiben bedeutete für mich, Teil dieser Welt zu sein, die ich mein ganzes Leben lang geliebt habe, die von Schriftstellern, die durch ihre Werke Unsterblichkeit erlangt haben.

Ich war mir immer bewusst, dass es nicht einfach war (und ist), die Schwierigkeiten zu überwinden, die meine sehr begrenzten Kenntnisse der italienischen Sprache mit sich bringen können. Besonders für Leute wie mich, die noch nie die Grundlagen der Grammatik studiert haben. Als Kind und sicherlich bis in die frühen Jahre der Marine hatte ich viele Schwierigkeiten bei der Kommunikation, wahrscheinlich nicht nur aus sprachlichen Gründen, sondern auch aus psychologischen Gründen, die ich hier nicht erzähle. Die Folge all dessen war, dass ich in den Augen anderer (nicht vorsichtiger) Beobachter als Idiot gesehen wurde und dies mich sehr leiden ließ, besonders wenn dies im familiären Kontext geschah. "Sie" wussten nicht, dass ich, obwohl ich meine Gedanken nicht angemessen kommunizieren konnte, ihre Worte, ihre Urteile verstand und vor allem "fühlte", die manchmal vor mir ausgedrückt wurden, als ob ich nicht da wäre oder einfach als ob Ich habe es tatsächlich nicht als Idiot verstanden. "Sie" wussten nicht, wie oft ich vor Frustration geweint habe, "sie" wussten nicht, dass sie geholfen haben, diesen Zorn, der sich später in Energie verwandelte, in mir zu nähren, aber das ist eine andere Geschichte ... 

Aber lassen Sie uns zu uns zurückkehren. In meinem ganzen Leben ist die Zeit, die leider dem Studium der italienischen Sprache gewidmet ist, vielleicht auf einige Monate beschränkt, nicht mehr. Es mag seltsam erscheinen, aber es ist und ich werde versuchen, es zu beweisen.

Abgesehen von dem Grammatikstudium während der Grundschulzeit ist die Zeit für das Studium aller Fächer im Zusammenhang mit den drei Jahren des Mittelschulabschlusses, die mit 3 Jahren während der Häufigkeit des Unteroffizierkurses der Marine belegt wurden, auf etwa einen Monat festgelegt tatsächlich. Nehmen wir an, während meine Kollegen die italienische Sprache und Grammatik lernten, war ich damit beschäftigt, auf den Feldern zu arbeiten. Genau in dieser Zeit ersetzte ich ab und zu die Hacke durch den Stift, um meine Gedanken in mein "geheimes Tagebuch" zu schreiben. Ich war (und bin wahrscheinlich immer geblieben) ein "Bauernschreiber".   

Gleiches gilt für das Diplom (Professional Institute), das nach 2 Jahren ab der achten Klasse erworben wurde. In der Tat wurde ich dank des elektromechanischen Kurses in der Marine 2 Jahre lang "rabattiert", ich präsentierte mich die anderen drei Jahre von außen, aber tatsächlich musste ich, nachdem ich nie teilgenommen hatte, auch die Fächer des ersten studieren und zweites Jahr. Grundsätzlich habe ich bei der Prüfung alle Themen des Fünfjahreszeitraums vorgestellt und befragt. Die Zeit, die für das Studium aller Fächer der fünf Jahre aufgewendet wurde, betrug ungefähr drei oder vier Monate, eine Studie, die während der anspruchsvollen Seeschifffahrt mit dem Audace-Schiff der Marine durchgeführt wurde. Ich habe nicht gezählt, wie lange es gedauert hat, die italienische Sprache zu lernen, aber ich denke, es war sehr, sehr wenig.

Bei der Reifeprüfung (Techniker der Elektro- und Elektronikindustrie) hatte ich die Note 56/60, sie sagten mir dann, dass es die höchste Note des Instituts sei, eine große Befriedigung, nachdem ich nur wenige Monate der Vorbereitung der Fächer gewidmet hatte im Zusammenhang mit 5 Jahren des Studiums. Offensichtlich war ich kein Genie, sonst wäre ich nicht dort, wo ich jetzt bin, und bereue den ganzen Mist, den ich in meinem Leben gemacht habe. Nehmen wir an, ich wurde "aufgeladen", wir könnten sagen, ich hatte den "Schock im Inneren", der meine Neuronen schnell laufen ließ. Um ehrlich zu sein, einige Monate bevor ich den "Schock" ernst nahm; Ich war an Bord des Audace-Schiffes, zu dieser Zeit hatte ich ein gewisses "Ohr", als ich die Fehler der mir zugewiesenen Ausrüstung hörte. Einmal hörte er ein seltsames Geräusch in einem bestimmten Teil des Radars des Schusses, wie ein guter Idiot. Ich näherte mich, um besser zu hören. Vielleicht kam ich dem Magnetron zu nahe, der Röhre, die mit Hochspannung (20.000 Volt) gespeist wurde und zur Erzeugung der elektromagnetischen Wellen verwendet wurde des Radars. Das Ergebnis dieser nachlässigen Geste war ein "Voltaic Arc", der einige Elektronen auf mich entlud, von meiner Schulter eintrat und aus meiner Hand kam und auf einem geerdeten Punkt ruhte. Bevor ich ohnmächtig wurde, hatte ich Zeit, mich zu fragen, woher dieser brennende Gestank kam, und dann wurde mir klar, dass ich es war. Wir waren kurz davor, dort zu bleiben, aber das ist auch eine andere Geschichte. Als Witz sage ich immer, dass zu der Zeit die Synapsen meiner Gehirnneuronen dank des 20.000-Volt-Schocks, den ich erhalten hatte, schnell gingen.  

Aber lassen Sie uns noch einmal auf uns zurückkommen. Ich habe versucht zu zeigen, wie wenig Zeit für das Erlernen der italienischen Sprache aufgewendet wurde. Als ich mich 1982 von der Marine verabschiedete, um an die Universität von Pisa zu gehen und eine technische Fakultät wie Informationswissenschaften (jetzt IT) zu wählen, war es nicht so, dass die italienische Sprache viel gelernt wurde. Der einzige Kontakt, den ich mit dem Schreiben hatte, bestand nicht darin, zu studieren, sondern Tausende von Büchern zu lesen, die ich immer noch alle oder fast alle in meinem Haus aufbewahre. Es ist wie bei denen, die eine Fremdsprache direkt "auf dem Feld" lernen, offensichtlich mit all den Einschränkungen, die dies mit sich bringt. Als ich jahrelang von dem Konjunktiv hörte, dachte ich, dass es mit Augenproblemen zu tun hat.  

Hier hatte ich nie den richtigen Lehrplan zum Schreiben (und ich habe ihn auch nicht) und hatte die Ehre, mich als Schriftsteller zu betrachten. Dies hat mich jedoch seit meiner Kindheit nie daran gehindert, so zu schreiben, wie es mir meine Kenntnisse der italienischen Sprache ermöglichten. Oft, ohne andere aus Scham oder Bescheidenheit wissen zu lassen, was ich schrieb, manchmal schüchtern, obwohl ich mir meiner Grenzen bewusst war, entlarvte ich mich, als ich mit 17 Jahren an einem Gedichtwettbewerb teilnahm, der von der Unteroffiziersschule der Taranto-Marine organisiert wurde. Allmählich nahm ich Mut, auch dank meiner Tätigkeit als Trainer begann ich, meine Schriften zu schreiben und zu verbreiten. In den letzten Jahren habe ich festgestellt, dass ich viel geschrieben habe, aber wirklich viel; Nur im didaktischen Bereich schrieb ich Handzettel für mehr als 6.000 Stunden Training, schrieb Artikel, die in einigen Magazinen veröffentlicht wurden, schrieb über 5.000 Karten zu den im Heritage Arch katalogisierten Denkmälern, die auf dem Portal "La Sicilia in Rete" besichtigt werden können, und sprach darüber Portal muss ich sagen, dass fast alle der vielen tausend Webseiten, aus denen es besteht, von mir geschrieben wurden. Ich glaube, ich habe viel geschrieben, aber ohne Veröffentlichung, außer in Form von Artikeln, die zumindest bis jetzt in einer Zeitschrift oder im Internet verstreut sind.

Tatsächlich schrieb ich Anfang der neunziger Jahre ein Buch mit dem Titel "Kulte und Mythen des alten Siziliens", ohne es zu veröffentlichen. 1996 (glaube ich) konnte eine Person, mit der ich später befreundet war, es lesen. Sein Name war Filippo Garofalo, eine Person Er mochte es und wollte, dass ich mich der damaligen Associazione Storia Patria von Ragusa anschloss. Innerhalb des Vereins traf ich viele Kulturschaffende, darunter einige "Barone der Kultur", denen die Anwesenheit eines "Bauernschriftstellers" wahrscheinlich nicht gefiel.

In letzter Zeit danke ich den Freunden von Linea Verde von Rai 1, die beschlossen haben, einen Teil ihres Programms auf einen Artikel von mir zu beziehen, der sich auf die Grotta della Capra d'oro bezieht und sich insbesondere auf die "Truvature" und die alten Menschenopfer bezieht Bei den Bauopfern wurde ich in ihrer Sendung interviewt, die am 18. März 2018 auf Rai 1 ausgestrahlt wurde. In dem Interview wurde ich mit keinem anderen als Gavino Ledda, dem Autor von „Padre Padrone“, verglichen. Vielen Dank an die Freunde von Rai 1, aber der Vergleich ist völlig unverdient. Abgesehen von der leidenden Jugend und dem Militärdienst fühle ich mich im Vergleich zu Schriftstellern wie Ledda wie eine Mikrobe.  

Tatsache ist, dass ich dank der Freunde von Rai 1 zum ersten Mal das Gefühl hatte, den "Schriftsteller" zu erhalten, selbst in einer Sendung, die im nationalen Hauptfernsehen ausgestrahlt wurde, ein Traum für uns Sterbliche. Als "Schriftsteller" bezeichnet zu werden, war eigentlich mein alter Traum, den ich niemandem erzählt habe, weil ich mir meines ungeeigneten "Lehrplans" voll bewusst war. Deshalb habe ich mich jetzt entschlossen, alle (oder fast) alle in den letzten 40 Jahren geschriebenen Dinge zurückzunehmen und zu veröffentlichen offiziell mit der schicksalhaften "Numerino" ISBN. Ich habe die meisten meiner Werke veröffentlicht und werde sie auch weiterhin veröffentlichen, insbesondere zur Geschichte Siziliens und einige Aufsätze zu verschiedenen Themen, zusammen mit Reiseführern und Fotobüchern, die von meinem "geliebten" Land erzählen. und ich werde sie trotz meiner Einschränkungen veröffentlichen, in der Hoffnung, dass sich die Leser mehr auf den Inhalt als auf die unvermeidlichen sprachlichen Fehler konzentrieren, die damit verbunden sind, dass ich schließlich nur "ein Bauernautor" bin. 

Ich denke, ich kann sagen, dass mein Wunsch, Geschichtsbücher oder Essays zu schreiben, nicht die Vermutung oder Usurpation der Räume anderer Menschen ist, sondern der Wunsch, anderen das Gefühl der Befriedigung zu vermitteln, das ich finde, wenn ich Themen wie Geschichte studiere. die alten Religionen oder einfach die Welt um uns herum.

Ich muss sagen, dass ich auch heute noch (vielleicht mehr als zuvor) ein starkes Misstrauen der "Barone of Culture" gegenüber mir habe. Ihnen zufolge habe ich nicht den "angemessenen Lehrplan" zum Schreiben. Stellen Sie sich vor, ich könnte die Vermutung haben, mich selbst als ihren zu betrachten sogar. Wer weiß, warum es mich ein wenig daran erinnert, als ich nach Deutschland ausgewandert bin? Ich galt als Mafia, schmutzig und locker, nur weil ich Sizilianer war. Amici Baroni della Cultura, ich weiß, dass mein "Lehrplan" nicht mit Ihrem vergleichbar ist. Bei allem Respekt glaube ich, dass Sie bestimmte Dinge niemals verstehen werden, da es sehr wahrscheinlich ist, dass Sie nie die Ehre hatten, einen ganzen Tag zu bleiben Mit der Hacke in der Hand, um Ihr Brot zu verdienen, wären Sie sonst nicht "Barone der Kultur", sondern "Männer der Kultur".  

Obwohl ich ein bäuerlicher Schriftsteller war (und es mir eine Ehre ist, immer noch zu sein), habe ich über ein Dutzend Aufsätze geschrieben. Die aktualisierte Liste meiner Veröffentlichungen finden Sie derzeit auf der Webseite: https://www.lasiciliainrete.it/libri/

Endlich

Der beschriebene ist mein wirklicher Lehrplan, der ohne Schnickschnack, vielleicht unorthodox, aber er ist Teil meines Lebens, nicht einfach, lebte im Namen des Kampfes gegen Vorurteile, aber vielleicht hauptsächlich gegen mich. Jetzt fühle ich mich müde, sehr müde und wenn dies passiert, besteht ein starkes Verlangen, mit dem Rudern aufzuhören und mich in sich zurückzuziehen, aber ich habe so viele Dinge zu tun und Kämpfe nicht gewonnen und dass ich vielleicht nie gewinnen werde, um fortzufahren. In meinem kleinen Boot, dessen Kommandeur ich bin, gibt es Leute, die meine Hilfe noch brauchen. Deshalb werde ich, wie ich zu Beginn sagte, weiter kämpfen, zumindest bis ich genug Kraft dazu habe, vielleicht weil ich nicht fähig bin. mehr, vielleicht weil mir sonst nichts erlaubt ist. Es würde viele Dinge geben, die ich sagen könnte, obwohl nicht ein Teil meines Arbeitslebens meine Vergangenheit geprägt hat. Eines Tages, wenn ich Lust dazu habe und die Bedingungen stimmen, werde ich eine andere Geschichte erzählen. Ich erlaube mir, jetzt einen kleinen Hinweis zu geben: Die Geschichte dieser Zeit half ihm, das Audace-Schiff und vielleicht Hunderte von Menschen zu retten, und nur wenige wussten es. 

1979: Das Feuer auf Nave Audace

 

Ignazio Caloggero

Gehen Sie zum Standardcurriculum

 

Teilen Teilen
Teilen

Facebook Kommentare

Diesen Beitrag teilen
Sagen Sie mit!
00

Hinterlasse einen Kommentar